Di, 22. Juli 2014

Fast & Furious

Game Rezension: Grid: Autosport

Codemasters ist bekannt für seine authentischen Rennspiele. Nach dem kritisierten Grid2 kommt nun Autosport. Doch kann Grid: Autosport als Last-Gen Cross-over zu den normalen Racern seinem Ruf (wieder) gerecht werden?

Nach 2 Teilen Grid sind die Fans ordentlich sauer und haben genug. Kürzungen, Features werden entfernt und die Fans finden andere Produkte, die ihnen eher zusagen.
Mit Grid: Autodriver wollen sie nun ihre Fans zurückgewinnen und neue willkommen heißen. Denn der neue Sim-Racer ist ein Hybrid aus Simulation und Action-Racer wie seine Kollegen Need for Speed, Burnout usw.
Der Karriere-Modus bietet Spielern die Möglichkeit nach Sponsoren zu suchen, diese glücklich zu machen und somit Geld bzw. Erfahrung zu sammeln. Für jedes Genre, davon Street, Touring, Endurance, Tuner und Open Wheel gibt es verschiedene Autos, die verwendet werden können. Von Mini bis BMW oder die Boliden von LeMans ist für jeden Mode der passende lizenzierte Bolide dabei. Neben der Rückkehr der Cockpit-Ansicht darf man auf über 100 Strecken in mehr als 20 Länder Kopf an Kopf Rennen bieten. Wer aber glaubt, LeMans oder Touring Rennen sind nur was für Sim-Fans, der irrt: Grid: Autosport bietet mit seinem komplexen Schwierigkeitsgrad-Regler für jeden das richtige Fahrerlebnis. Wenn ein Grid-Fan fahren möchte, wird er das Schadensmodel auf Realistisch stellen, die Achsenbelastung ändern und nach dem zweiten Crash einen ordentlich Rechtsdrall haben bzw. mit einem geplatzten Reifen ins Ziel fahren.
Wer eher die Racer-Variante spielen möchte, der wählt nur das optische Schadensmodell, das für Last-Gen Verhältnisse doch ziemlich gut aussieht, und hält voll auf die Vordermänner drauf, um die Kurven besser zu erwischen.
Leider spielen sich die Autoklassen alle relativ gleich, fährt man mit einem F1-Boliden gegen den Kollegen oder die Wand, so beult sich die Front durch sowie spürt man den Rückschlag des Rumble-Packs am Controller nur gering. Das nimmt ein bisschen den Spaß beim Open-Wheel Contest, kennt man doch die eigentlichen Crashs bei F1 Rennen, wo die Karren in Millionen Splitter zerbersten.
Grid: Autosport bietet für jeden Auto-Fan das richtige Etwas. Dabei ist es aber weder ein Need for Speed noch ein Gran Turismo. Es findet aber den richtigen Mittelwert und kann mit schöner Grafik jeden Autoliebhaber für PS3, Xbox 360 oder PC den Rennspaß nach Hause bringen!
Für eine starke Besserung zum Vorgänger gibt es für Grid: AS (kurz GAS) 3 von 5 Gängen! WRRROOOM!


ENTWICKLER: Codemasters
PUBLISHER: Bandai Namco Games
GENRE: Sim-Racer
PLATTFORM: Xbox360, PS3, PC