Do, 31. Juli 2014

Die Herzen der Fans schlagen höher!

Game Rezension: One Piece: Unlimited World Red

Der Kult-Manga One Piece von Eiichiro Oda ist wieder zurück am Spielemarkt! Monkey D. Ruffy und seine Strohhut-Bande setzen die Segel mit Kurs auf neue Abenteuer auf PS3, Wii U, PS Vita und 3DS. Obwohl die Serie mit dem letzten Titel One Piece: Romance Dawn für den 3DS etwas geschwächelt hat, macht es One Piece: Unlimited World Red wieder gut.

Gum Gum Kanone!
Für den Umstand, dass ein großer Teil von One Piece die coolen Kämpfe mit abgefahrenen Fähigkeiten und Attacken sind, wirkt das Kampfsystem von Unlimited World Red sehr generisch. Jeder Charakter hat diverse Combos, doch die sind nicht sonderlich zahlreich und werden schnell langweilig. Dafür ist die gesamte neunköpfige Strohhut-Bande spielbar, sodass zumindest hier eine Abwechslung ins Spiel kommt. Lorenor Zorro kämpft beispielsweise mit seinen Schwertern während Nami das Wetter kontrolliert und Chopper seine Gestaltwandlungsfähigkeiten einsetzt. Das limitierte Kampfsystem lässt sich vermutlich darauf zurückführen, dass das Spiel scheinbar für Handhelds konzipiert wurde. Ein interessanter, neuer Aspekt ist der Coop-Modus, den man nach den ersten Tutorial-Kapiteln freischaltet. Hier kämpft man sich zu zweit durch das Spiel, interagiert mittels lustigen Dialogen untereinander und kann sogar spezielle Team-Combos einsetzen.
Altbekannte Schurken
Um das Kampfsystem wurde eine eigens für das Spiel geschaffene Story gezimmert, die aber eine Menge bereits aus dem Manga bzw. dem Anime bekannte Schauplätze und Figuren recycelt. So besucht man die bekannten Orte Punk Hazard, Enies Lobby und die Fischmenscheninseln und kämpft gegen Schurken wie Blackbeard, Crocodile und Whitebeard. Das wird dadurch möglich, dass der für dieses Spiel geschaffene Gegner Patrick Redfield Kopien dieser bekannten Figuren und Umgebungen erschaffen kann. Die Inszenierung der Story bleibt den Animes in der Machart treu (sogar mit den japanischen Originalsprechern) und schafft ein vertrautes Gefühl. Die reinen Dialogpassagen sind aber leider sehr eintönig gestaltet.
Schwache Lakaien, coole Bosskämpfe
Die linearen Level, durch die man Kapitel für Kapitel gescheucht wird, wissen leider nicht zu überzeugen. Sie sind leer und langweilig, haben matschige Texturen und beherbergen generische Gegneransammlungen, die dadurch eine Herausforderung darstellen sollen, dass ihre Lebenspunkte in unvernünftige Höhen geschraubt wurden. Am Ende jedes Levels wartet dann ein Boss, der schon etwas eher eine Herausforderung darstellen kann. Durch verschiedene Phasen muss man unterschiedliche Strategien anwenden um diesen zu besiegen.
Zwischen diesen Missionen darf eine kleine Stadt erkundet und mit gefundenen Ressourcen ausgebaut werden. Das führt aber dazu, dass bereits besuchte Gebiete teilweise noch einmal aufgesucht werden müssen, um die benötigten Materialien aufzutreiben. Macht aber nichts, denn dort kommt man meist auf Geheimnisse drauf, die mit den vorherigen Charakteren, die diese Mission besucht haben, nicht lösbar waren.

Fazit: Wie so viele auf Animes/Mangas basierende Spiele wendet sich auch One Piece: Unlimited World Red primär an Fans des Franchise. Für Neueinsteiger ist die hier erzählte Geschichte kaum geeignet, da die recycelten Storystränge, Orte und Personen nicht erklärt werden und schnell für Verwirrung sorgen können. Für Nicht-Fans dürfte auch das Kampfsystem zu flach sein, um das Interesse zu halten. Nichtsdestotrotz erzählt das Spiel eine liebreizende Story mit großartiger Grafik und Anime-getreuer Atmosphäre.
  


ENTWICKLER: Ganbarion
PUBLISHER: BandaiNamco
GENRE:
Action/Adventure
PLATTFORM:
PS3, 3DS, PS Vita, Wii U