Do, 24. Oktober 2013

Deus Paradoxus

Game Rezension: The Guided Fate Paradox

Hier kommt das neueste Werk des bekannten JRPG Entwicklers NiS. Wieder könnt ihr euch auf eine witzige Story und klassisches Gameplay mit ausgefallenen Elementen einstellen.

  
   
Ihr übernehmt die Rolle des sympathischen Pechvogels Renya.
Leider hat der Held nicht viel Glück im Leben, doch das ändert sich schlagartig mit dem Beginn des Spiels. Ihr trefft Lilliel, einen Engel im Maid-Outfit, die euch anbietet bei einer etwas dubiosen Lotterie mitzumachen. Nach längerem Zögern entschließt ihr euch euer Glück zu versuchen und…  gewinnt. Der Preis? Ihr seid nun Gott! Lilliel schlägt euch mit einer Keule bewusstlos und Im nächsten Augenblick findet ihr euch in Celestia als Gott wieder und werdet der gesamten Engelstruppe vorgestellt. Lilliel ist euch persönlich zugeteilt und hilft euch bei allen Aufgaben. Als Gott habt ihr natürlich Pflichten denen ihr nachgehen müsst, hauptsächlich sind dies Wünsche von Menschen, bei denen ihr Monster bezwingen und Aufträge erfüllen müsst.
Gameplay-technisch ist ‚The Guided Fate Paradox‘ eher klassisch-stragetisch angelegt. Ihr kämpft euch durch Horden von Monstern und habt dabei eine Auswahl an Waffen und Items die man aus RPG’s und Dungeon Crawlern kennt. Ein besonderes Feature sind die vielen ausgefallenen Spezialattacken die man bereits aus der Disgaea-Reihe kennt. Alle Ausrüstungen haben eigene ‚Divine Skills‘, welche durch alberne Animationen beträchtlichen Schaden anrichten. Verwendet ihr den Divine Skill, den euch eine Ausrüstung ermöglicht, oft genug, bekommt ihr ein Attribut-Upgrade. Diese sind äußerst wichtig, denn ihr startet jeden Dungeon mit lvl 1 und das einzige was euch im Laufe des Spiels stärker macht, sind diese Attribut-Upgrades.
Die Engel begleiten euch ständig auf euren Quests durch zufällig generierte Dungeons und sind äußerst hilfreich im Kampf. Auf die KI könnt ihr euch die meiste Zeit verlassen, doch wollt ihr dies nicht, könnt ihr auch Befehle an eure Engelsarmee erteilen.
Durch Dungeongates könnt ihr wieder zurück zur Hauptstadt, eine Speicherpause einlegen oder um Vorräte wieder aufzustocken und danach neu ins Level einzusteigen, mit höheren Attributen. Dies sollte man auch öfter in Anspruch nehmen, denn ein Game Over heißt Verlust jeglicher Ausrüstung und der Hälfte des Geldes. Lediglich die Attribute behält man.
Wie von NIS Spielen zu erwarten, überzeugt hier der Soundtrack der mit der guten Story verschmilzt. Auch grafisch macht das Spiel einiges her und ist somit für Anime-JRPG Fans ein absolutes Muss!

  


ENTWICKLER: Nippon Ichi Software
PUBLISHER: NIS America
GENRE: Role-playing game
PLATTFORM: Playstation 3
ERHÄLTLICH: ab 28. Oktober