2018
11
Mittwoch April

Wedge, Churchpenny Allstars, the end of radio

Weberknecht Lerchenfeldergürtel 47-49, 1160 Wien
Map
Einlass: 19:00 Uhr Beginn: 19:30 Uhr
Gratis Eintritt!

Live im Gewölbekeller:
21:30 WEDGE (Berlin | Vintage Rock’n’Roll)
20:30 Churchpenny Allstars (Rotziger Blues-Stoner-Pop)
19:30 The end of radio (Indie/Stoner Rock)

anschließend: GRAB the MIC! Karaoke Night

Getränke-Special: 6er-AKTION
6 Seiterl, 6 Spritzer od. 6 Jägermeister à € 12,-

The end of radio (Indie/Stoner Rock)
https://theendofradio.bandcamp.com/
Two friends spreading their ‘Low End Noise Pop Rock’ since 2017.

Churchpenny Allstars (Rotziger Blues-Stoner-Pop)
https://www.youtube.com/channel/UCN0-LNh2OImeGuXVev-PwOw
Churchpenny Allstars sind die Reinkarnationen alter Rockgötter, welche ihre Fußabdrücke im Boden der Gegenwart hinterlassen. In Form eines Trios erwecken sie den Rock wieder zum Leben. Um genauer zu sein zu mehr Leben als je zuvor.

WEDGE (Berlin / Vintage Rock’n’Roll)

WEDGE erblickte 2014 das Scheinwerferlicht der Welt. Das Trio wurde von Gitarrist/Sänger Kiryk Drewinski (ex-Liquid Visions & ex-The Magnificent Brotherhood), Drummer Holger „The Holg“ Grosser & Bassist/Organist Dave Götz in Berlin gegründet und benannte sich nach dem ersten Steinwerkzeug der Menschheitsgeschichte. Ihr Sound ist dementsprechend archaisch, äußerst effektiv, ‘made from solid rock’ und verursacht bei richtiger Anwendung Feuer …ganz besonders live!

WEDGE mischen dabei vor allem Elemente von klassischem Rock, 60s Garage und etwas Psychedelic mit einer ordentlichen Dosis Spielfreude.

Ob ‘Vintage Rock’n’Roll’ oder doch ‘High Energy Fuzz‘n‘Roll’ ihren Stil besser beschreibt, sei jedem selbst überlassen. Eines ist sicher: Live entzündet die Band mit High Energy Groove ein loderndes Feuer!

http://www.wedgeband.com/
https://wedgeband.bandcamp.com/

METAL HAMMER:
…Zum anderen gucken Wedge anders als das Gros der Retrokonkurrenz ein ganzes Stück weiter über den üblichen Schlaghosentellerrand hinaus. Unüberhörbar erfrischend ist das Faible der Jungs für klassische britische Beat-Musik, welches sich im sehr eingängigen melodischen Songwriting und einer lässig groovenden Tanzbarkeit manifestiert und dabei von psychedelischen Farbklecksern und rollenden Garagen-Rock-Elementen sowie dem sehr subtil hinzugefügten Kraut-Schuss wunderbar umspielt wird. Sollten The Who für ihre Jubiläumstournee, die sie hoffentlich auch nach Deutschland führt, noch eine passende lokale Supportband benötigen, wären Wedge die perfekten Kandidaten. Selbst auf die Gefahr hin, dass sie die alten Herren locker an die Wand spielen könnten.

ECHOES AND DUST (UK):
Wedge geben wahrscheinlich einen Scheiß auf alles andere außer den einen Groove zu finden. Und weißt du was? Der Groove ist alles, was zählt. […] … wer sich daran erinnert, dass die Kernessenz von gutem Rock ’n’ Roll Spaß ist, der findet den Zugang zu WEDGE’s Herzen. Und es kann sein, dass ihr nie wieder gehen wollt.

ROCK HARD:
Dass dieser Sieben-Tracker hier NICHT „Tipp des Monats“ ist, liegt nur daran, dass sich Herr Kupfer diesen Titel für seine „Zöglinge“ Eldorado rechtzeitig gesichert hat, denn WEDGE hätten ihn ebenfalls verdient. Das Songwriting überragt das von Großteilen der Konkurrenz tatsächlich wolkenkratzerhoch. Ich habe vor ´nem Jahr noch vermutet, dass das Roots-Rock-Revival mit dem Release des Blues-Pills-Debüts seinen Peak erreichen und danach deutlich abflauen wird, aber ich muss mich korrigieren: Solange Bands wie WEDGE nachkommen, geht noch einiges.