2020
26
Donnerstag März
Neuer Termin: 2021 21
Freitag Mai

Viagra Boys

Verlegt Fluc
Flex - Halle Donaukanal / Augartenbrücke, 1010 Wien
Map

Karten behalten für den Ersatztermin ihre Gültigkeit.

Jetzt Tickets sichern unter
Einlass: 20:00 Uhr Beginn: 21:00 Uhr
  • Vorverkauf 22.80

Gewinne 1 x 2 Karten

Alle Gewinnspiele

Exklusives Gewinnspiel für unsere User!
Teilnahmeschluss: 18. Mai 2021

Viagra Boys am 26. March 2020 @ Fluc.
  • Viagra Boys

Manche meinen, dass das sechsköpfige Projekt Viagra Boys aus Schweden sowas ist wie ein zeitgenössisches Abbild der Absurdität unserer Existenz oder der Illusion der Realität. Ein verdrehtes und ziemlich bassgetriebenes Urteil über die westliche Welt. Eine 24/7-Party auf dem Acid-Highway, der nirgendwo hinführt aber dafür ziemlich schnell. Vielleicht sind die Viagra Boys aber auch einfach ein absurder Joke, der die moderne Männlichkeit auf dem Kieker hat. Oder eine geheime Hintertür in einer dunklen Gasse, die direkt in die tiefen Gewässer der menschlichen Psyche führt.

Abgesehen von den soeben bemühten Metaphern, handelt es sich bei den Herren aber auch um ein ungezwungen rohes Sextett aus klassisch ausgebildeten Jazzmusikern, Karaoke-affinen Tätowierern und in der Hardcore-Szene umtriebigen Veteranen, das sich an den geradezu spastischen Klängen der zeitgenössischen Rockmusik bedient und einen ganz eigenen Sound kreiert.

Wie ein Hybrid aus Iggy Pop und Hank Williams verkörpert Sänger und Frontmann Sebastian Murphy genau diesen, den Viagra Boys zugrundeliegenden Spirit. Eine gebrochene und gleichsam von der Welt desillusionierte Truppe, die durch ihre annähernd unanfechtbare Tapferkeit, ihre explosiven gemeinschaftlichen Live-Auftritte und die schier unerschöpfliche Quelle einfallsreichen Songwritings zusammengehalten wird.

Nach bereits mehr als 180 Live-Shows zu ihrem Debütalbum „Street Worms“ (VÖ 03.05.2019), gibt’s seit Anfang April dieses Jahres ihre EP „Common Sense“. „Common Sense“ besteht aus vier Tracks aus nicht klassifizierbarem Post-Punk, erschütternden, hausgemachten Grooves und schuldbeladenem Crooning. Es ist eine Hommage an das Aufbäumen und Fallenlassen, an die bedingungslose Liebe, an das unvermeidliche Verlieren und schließlich an ein Leben, das so lächerlich ist, dass man sich ihm – um es zu überstehen – vielleicht einfach in aller Torheit und im Delirium hingeben sollte. Bevor es zu spät ist.
Zum Glück steht Wien auch bei der kommenden Konzertreise am 21.05.2021 am Plan. Coronabedingt ein Jahr verspätet, aber was soll man machen. Also am besten dem „Call of the Wild“ folgen und ab ins Flex, um „Sweden’s worst kept secret“ live zu erleben.