2012
18
Dienstag Dezember

TANZ BABY!s Großes Weihnachts-Ramba-Zamba

WUK Währingerstrasse 59, 1090 WIEN
Map
Einlass: 19:00 Uhr Beginn: 20:00 Uhr
  • Abendkasse 15.00
  • Vorverkauf 0.00

TANZ BABY!s Großes Weihnachts-Ramba-Zamba!

Ein großes Weihnachtsgeschenk machen uns und sich selbst Tanz Baby! an diesem Abend. Zum ersten Mal wird es Tanz Baby! im Blaskapellensound geben und das noch dazu in Kooperation mit dem sympathischsten und schrägsten Blechhaufen der Stadt: der Musikarbeiterinnenkapelle.
Immer wieder bescherten uns Tanz Baby! besondere Aktionen wie Auftritte im Rotlichtmilieu, Schifffahrten am See oder Konzerte mit Burgenland-kroatischer Tamburicamusik. Diesmal werden also einige der schönsten Tanz Baby! Melodien aus blank poliertem Blech erschallen und somit unseren festlichen Saal erhellen.
Beide Konzerte werden so ineinandergreifen, dass auch Tanz Baby! Sänger David der ansonsten instrumental gehaltenen Coverversionen der Kapelle seine Stimme leiht.
 
Tanz Baby!
Mit ihrer einzigartigen Mischung aus altem Schlager und Neuer Deutscher Welle auf Basis einer schunkelnden Heimorgel aus den 1970er Jahren haben sich Tanz Baby! spätestens seit ihrem Debutalbum „Liebe“ (2008) in die Herzen unterschiedlichster Szenen gespielt. Mit ‚Staub oder Stern‘ (Hoanzl) folgte im März 2012 ihr lange erwartetes zweites Album, auf dem Tanz Baby! ihre Soundtrademark beeindruckend untermauern. Vom schrägen „Praterwalzer“ über die Retro-Electro-Schlager-Disco von „Ich bin ein Stern“ bis zu Schmachtfetzten wie „Und dann bleib ich“ ist alles da, was Tanz Baby! seit Beginn an besonders macht. Vintagedrums und andere kuriose Gerätschaften treiben die Heimorgel munter vor sich her und tragen die markante Stimme von David Kleinl durch die eingängigen Songs von Songwriter Kristian „Mu“ Musser. Tanz Baby! nehmen uns mit auf eine Achterbahnfahrt der großen Gefühle. Bei den legendären Live-Shows schmachtet Sänger David mit spitzbübischem Charme was das Zeug hält und das Publikum liegt ihm zu Füßen.
http://www.tanzbaby.com/

Musikarbeiterinnenkapelle
Gegründet 2007, unternimmt die Musikarbeiterinnenkapelle einen Gegenentwurf zu den überall in Österreich zu findenden Blasmusikkapellen. Ohne den Spaß aus den Augen zu verlieren, wird experimentiert und das Sujet Blasmusikkapelle neu interpretiert. Die zahlreichen Kooperationen (Tanzquartier Wien, Modeklasse Universität für angewandte Kunst, Geburtstag der Kunst Ö1, etc.) beweisen dies. Auch wird die Idee der Kapelle als Marschkapelle neu ausgelegt: bei der Veranstaltung „make the snake“, marschierte die MusikarbeiterInnenkapelle durch das Wiener Hipviertel und ermunterte die Anwohner des Viertels, sich musikalisch zu beteiligen. Die Musikstile, derer sich die Kapelle bedient, sind breit gefächert: von neu interpretierten Hits der zeitgenössischen (elektronischen) Musik, über Kooperationen mit Künstlern aus der Hiphop-Szene bis zur Zusammenarbeit mit dem Wiener gameboymusicclub. Die Stücke werden alle von Mitgliedern der Kapelle arrangiert bzw. komponiert. 
www.musikarbeiterkapelle.net