2019
25
Donnerstag April

Sir Oliver Mally & Hubert Hofherr - JAZZliebe - spring 2019

Landgasthof Schreiner Ortenhofenstraße 55, 8225 PÖLLAU
Map
Jetzt Tickets sichern unter
Beginn: 19:30 Uhr
Sir Oliver Mally & Hubert Hofherr - JAZZliebe - spring 2019 am 25. April 2019 @ Landgasthof Schreiner.
  • Sir Oliver Mally´s Blues Distillery

„Sir“ Oliver Mally, guit, vocal
Hubert Hofherr, harp

Über 30 Jahre ist der „Sir“ nun schon „on the road“. Und das bei einer durchschnittlichen Frequenz von 150 Konzerten im Jahr. Als Künstler der ständig arbeitet und mit beinahe ausschließlich „eigenem“ Material unterwegs ist, beinahe schon ein „kleines“ Wunder !

Oliver Mally wird am 06.02.1966 in Wagna/Steiermark geboren. Mit 15 Jahren bekommt er seine erste Gitarre. Als reiner Autodidakt werden die ersten Jahre damit verbracht, verschiedenste Stilistiken zu ergründen. Ganz grossen Einfluss auf sein elektrisches Spiel haben Albert King, Buddy Guy, John Lee Hooker, B.B.King, Albert Collins…etc.

Durch ein großes Maß an Eigenständigkeit gelang es über die Jahre, einen ganz „persönlichen“ Stil zu finden und sich somit von den Gitarristen-Klons abzuheben. Seit 2000 fand das akustische Spiel immer mehr Einzug in das Programm. So ist man seitdem vermehrt auch „Solo“ – im „Duo“ mit Martin Gasselsberger (p/voc) oder auch im“Trio“ mit Petra Linecker(voc) und Martin Gasselsberger national und international, in Clubs als auch auf Festivals unterwegs.

Dieses Jahr aber kommt er mit einen, hierzulande noch fast unbekannten, Sideman.

HUBERT HOFHERR, der gebürtige Niederbayer, entdeckt schon früh seine Liebe zum Chicago-Blues. Bereits während seines Musikstudiums wird er Mitglied der Band THE BLUESGANGSTERS. In diese Zeit fallen auch die Veröffentlichung der LP „GETAWAY“ (1986), sowie – als Höhepunkt der Zusammenarbeit mit den Bluesgangsters – zwei mehrwöchige Tourneen mit BUSTER BENTON (USA) in Europa (1986) und im Mittleren Westen der USA (1989).

Ab 1986 verbringt Hubert Hofherr immer wieder mehrmonatige Aufenthalte in Chicago/ USA. Es beginnt die Zeit des intensiven Studiums des Chicago Blues. Vor allem BILLY BRANCH, einer der weltweit führenden Bluesharpspieler der jüngeren Generation, nimmt Hubert Hofherr freundschaftlich unter seine Fittiche. Er führt ihn in die schwarze Clubszene auf der Southside von Chicago ein und holt ihn bei Konzerten immer wieder auf die Bühne. Im Laufe der Jahre entwickeln sich enge Kontakte auch zu anderen Bluesgrößen wie z.B. JIMMY JOHNSON, EDDY CLEARWATER, MAGIC SLIM, J. W. WILLIAMS, JOHNNY LITTLEJOHN, CARL SNYDER, SUGAR BLUE, PHIL GUY und den Brüdern DAVE und LOUIS MYERS, den damals letzten noch lebenden Mitmusikern des legendären „LITTLE WALTER“ JACOBS.