2019
23
Dienstag April

Sheroes feat. Leni Stern

Porgy & Bess RIEMERGASSE 11, 1010 Wien
Map
Jetzt Tickets sichern unter
Beginn: 20:30 Uhr
Sheroes feat. Leni Stern am 23. April 2019 @ Porgy & Bess.

Sheroes feat. Leni Stern (USA)

Leni Stern: guitar
Jamie Baum: flute
Reut Regev: trombone
Monika Herzig: piano
Jennifer Vincent: bass
Rosa Avila: drums

Spannende News: Sheroes, deren gleichnamiges Album derzeit in der Kategorie „Album of the Year“ des DownBeat Readers Poll nominiert ist, touren im April in Europa.

Ein Ensemble, das für (weibliche) Selbstbestimmung eintritt – Sheroes erweisen sich als eine musikalische Kraft, die mit Geschick, Einfallsreichtum, Enthusiasmus und Ambition ans Werk geht. Die meisten ihrer Stücke werden von Monika Herzig geschrieben und arrangiert, aber auch Kompositionen von Regev, Baum, Vincent und Stern sowie Covers („House of the Rising Sun“, „Ain’t No Mountain High Enough“) finden sich im Programm, was auch Terri Lyne Carrington veranlasste, es als „ein brillantes Projekt, gefühlvoll und durchdacht“ zu beschreiben.

Herzig ist voll des Lobes, wenn sie über ihre Bandkolleginnen spricht: „Sie sind alle unglaublich routinierte Musikerinnen, die auf vieles andere verzichten, ihr Privatleben einschränken und Ressourcen opfern, um in dieser Gruppe zusammenarbeiten zu können. Sie sind meine Heldinnen, wenn es um Beharrlichkeit und Leistung geht, und sie haben es verdient, gehört und anerkannt zu werden.“ Sheroes sind nicht nur Vorbotinnen einer Ära, in der Frauen im Jazz eine größere Rolle spielen werden, sondern, wie Howard Mandel, der Präsident der Jazz Journalist Association, es formuliert: „Das ist es, was Monika und die Band machen: Sie liefern ein Vorbild für Empowerment, mit Ergebnissen, die jedem was bringen. Wo auch immer Sie sich im Gender-Kontinuum verorten, es wird Ihnen gefallen. Sheroes machen Musik!“

Dem stimmt der Jazzkritiker Bob Blumenthal zu: „Musikerinnen sind heute absolute Spitze, egal von welchem Instrument wir sprechen … Herzig selbst ist eine visionäre Künstlerin und Lehrerin, eine wahrhaftige Jazz-Kämpferin, die auf eine faszinierende Karriere verweisen kann.“ (Quelle: www.porgy.at)