2019
06
Samstag April

Science Busters - Warum landen Asteroiden immer in Kratern?

Stadtsaal Wien Mariahilfer Straße 81, 1060 Wien
Einlass: 19:00 Uhr Beginn: 20:00 Uhr
  • VVK Kat. 2 (erm) 19.50
  • VVK Kat.1 24.50

Gewinne 2 x 2 Karten

Alle Gewinnspiele

Letzte Chance ... vorbei! Dieses Gewinnspiel ist bereits vorüber. Die glücklichen Gewinner wurden per E-Mail benachrichtigt.
Teilnahmeschluss: 04. April 2019

Science Busters - Warum landen Asteroiden immer in Kratern? am 6. April 2019 @ Stadtsaal Wien.

Die große Jubiläums-Show anlässlich 10 Jahre Science Busters, nach dem gleichnamigen Buch. Und endlich beantworten sie alle Fragen, die seit der Erdentstehung vor 4,5 Milliarden noch offen sind: Wofür spenden Bakterien? Kann man in einem Schwarzen Loch zu spät kommen? Ist der Leib Christi glutenfrei? Eine aufklärerische, farbenprächtige Show zum 10 – jährigen Jubiläum der Kelly Family der Naturwissenschaft.

Dr. Florian Freistetter (Astronom und Science Blogger), Prof. Dr. Helmut Jungwirth (Molekularbiologe und Prof. für Wissenschaftskommunikation an der Karl-Franzens-Universität Graz) und Martin Puntigam (preisgekrönter Kabarettist, Master of Ceremony und Univ.-Lektor an der Universität Graz) beantworten in ihrer neuen Show auf hohem wissenschaftlichem und humoristischem Niveau fundamentale Fragen der Menschheit. Nicht zuletzt, um dem Zeitalter von Alternative News und der irrationalen Lust an der Apokalypse Wissenschaft und Aufklärung entgegenzusetzen. Denn “Wer nichts weiß muss alles glauben”. Mit Live – VJing: Roman Hansi/Ben Pokropek/Leo Pokropek

Das gleichnamige Buch zur Show „Warum landen Asteroiden immer in Kratern“ ist im Carl Hanser Verlag erschienen, das gleichnamige Hörbuch im Hörverlag. Salzburger Stier 2018

„Man lernt, dass ein Küchenschwamm der bakterienfreundlichste Ort im Haus ist – ekeliger Versuch inklusive. Jungwirths Lösung: den Schwamm selber machen. Freistetters Verdeutlichung der Anziehungskraft eines Schwarzen Lochs mit Jungwirth und Puntigam als Versuchskaninchen war zum Niederknien. Anschauen!“ (ÖO-Nachrichten)

Es steht ein Kartenkontingent von 30 Studentenkarten á € 12,50 zur Verfügung.