2018
23
Freitag November

Requiem von Brahms und Herzogenberg

St. Andrä Kirche Kernstockgasse 9, 8020 GRAZ
Map
Jetzt Tickets sichern unter
Beginn: 20:00 Uhr
Requiem von Brahms und Herzogenberg am 23. November 2018 @ St. Andrä Kirche.

Mit dem “Deutschen Requiem” von Johannes Brahms und der “Totenfeier” von Heinrich von Herzogenberg stehen zwei der ergreifendsten Werke der Romantik auf dem Programm.
Dirigent: Thomas Platzgummer

Großer Chor und Projektchor des Musikgymnasiums Graz
Der Große Chor setzt sich aus allen chorsingenden MusikgymnasiastInnen der Oberstufe zusammen. Neben dem Musizieren mit dem schuleigenen Orchester (Bernstein: Chichester Psalms 2015, Händel: Messias (Auszüge) 2014, Vivaldi: Gloria, Mendelssohn: Vom Himmel hoch, 2012) gab es auch rege Zusammenarbeit mit anderen Klangkörpern: mit dem Orchester des Johann-Joseph-Fux-Konservatoriums (Mozarts Requiem), 2011 französische Barockmusik mit Musica Coeli Graz (Charpentier: Te Deum, Messe de minuit). Der Chor durfte auch mit recreation zusammenarbeiten: Carmina Burana im Rahmen der styriarte 2011 und Haydns Schöpfung 2009. Für Voices of Spirit 2018 wird der Chor noch um SchülerInnen erweitert, die extra für dieses Projekt den Chor verstärken. Der Chor steht seit 2010 unter der Leitung von Thomas Perstling-Edlmair.

Sinfonieorchester des J.J. Fux Konservatoriums
Die Geschichte des Sinfonieorchesters des Konservatoriums lässt sich bis in die Gründerzeit des Musikvereins für Steiermark nachvollziehen. Nach der Gründung des Musikvereins für Steiermark und der dazu gehörenden Sing- und Musikschule dauerte es nicht lange bis zur Gründung eines hauseigenen Orchesters. Der Erfolg und die Qualität des Orchesters schwankte im Verlauf des 19. Jahrhunderts mitunter aber beträchtlich und war immer davon abhängig, wer dem Orchester bzw. dem Musikverein vorstand. Immer wieder “verschwand” das Orchester und wurde wieder neu gegründet. In den letzten beiden Jahrzehnten leiteten von 1995 bis 2003 Alois J. Hochstrasser und von 2003 bis 2005 Josef Hofer das Orchester. Mit dem Schuljahr 2005/2006 übernahm Thomas Platzgummer die musikalische Leitung des Sinfonieorchesters. Die gespielten Programme reichen von der Barockmusik bis zu Uraufführungen zeitgenössischer Kompositionen. Auch die Solistenkonzerte, in denen hervorragende SchülerInnen des Konservatoriums die Möglichkeit erhalten, Solokonzerte mit Orchester zu spielen, sind ein wichtiger Grundpfeiler der Orchesterarbeit. Durch die Zusammenarbeit mit den Opernfreunden Graz und der Accademia Belcanto erregte das Orchester großes Aufsehen und machte sich einen Namen als Opernorchester, indem es SolistInnen wie Wolfgang Müller-Lorenz oder Ildiko Raimondi begleitete. Weiters wurde das Sinfonieorchester auch zu Gastkonzerten im In- und Ausland eingeladen, beispielsweise nach Polen, Ungarn, Slowenien und Tschechien.

Zu den Höhepunkten der vergangenen Jahre zählen das Jubiläumskonzert des Konservatoriums im April 2016 im Stephaniensaal (mit CD-Aufnahme), eine Tournee nach Istrien im Frühsommer 2017 sowie ein weiteres Musikvereinskonzert im Februar 2018 im Stephaniensaal.

Voices of Spirit Festivalchor
singt Brahms “Ein Deutsches Requiem” op.45/Nr. 1,4,7
Künstlerische Leitung und Choreinstudierung: Franz M. Herzog
Sinfonieorchester des Johann Joseph Fux Konservatoriums
Dirigent: Thomas Platzgummer

Zum ersten Mal in der Geschichte des Festivals wird es einen eigenen “Festivalchor” geben. Auf dem Programm stehen Ausschnitte aus dem berühmten “Deutschen Requiem” von Johannes Brahms. Gemeinsam mit der “Totenfeier” (interpretiert vom Chor des Musikgymnasiums und Solist*innen des Johann Joseph Fux Konservatoriums) des vor 175 Jahren in Graz geborenen Komponisten Heinrich von Herzogenberg werden zwei der wohl berührendsten und ergreifendsten Werke der Romantik zur Aufführung gelangen.