2014
30
Donnerstag Oktober

Remasuri / Café Drechsler

Schutzhaus Zukunft auf der Schmelz Verlängerte Guntherstraße, 1150 Wien
Einlass: 19:00 Uhr Beginn: 19:00 Uhr
  • Abendkasse 0.00
  • Vorverkauf 12.00

Gewinne 1 x 2 Karten

Alle Gewinnspiele

Letzte Chance ... vorbei! Dieses Gewinnspiel ist bereits vorüber. Die glücklichen Gewinner wurden per E-Mail benachrichtigt.
Teilnahmeschluss: 27. Oktober 2014

Remasuri / Café Drechsler am 30. October 2014 @ Schutzhaus Zukunft auf der Schmelz.

Das remasuri ist ein Wirtshaus in Ottakring. Die remasuri-Partie ist der Wirt mit seinen Stammgästen. remasuri macht gefühl- und gehaltvolle, musikalisch vielseitige, bisweilen witzige (wenn auch keineswegs depperte) Lieder aus Wien. Bereits seit 2005 treibt remasuri in der Dialektmusikszene sein Wesen und schnappt sich mit den musikalisch vortrefflich hinterlegten Geschichten aus dem gleichnamigen Vorstadtwirtshaus Alt und Jung, Mann und Frau, Hackler und Professor – und lässt sie nicht mehr los. Ihre Live-Auftritte sind legendär! Die Spielfreude ist zu deutlich spürbar, um nicht echt zu sein. Der Funke zu heiß, um nicht auf das Publikum überzuspringen. Bei remasuri verbrüdern sich Unterhaltung und Tiefgang. Magenstamperl und Schenkelklopfer tanzen Ringelreia. Und die Zuhörer möchten mitsingen, -weinen, -lachen. Ihr bereits fünftes Album „Pinsch“ ist, so wie alle Alben davor, ihr bestes. Famose Texte im Wiener Dialekt, vor Spielfreude überschäumende Musik und mit unsäglicher Lust und Lässigkeit hingepfefferte Arrangements. „Pinsch“ ist die konsequente Fortsetzung einer lebensfrohen Geschichte. remasuri eben.
Café Drechsler war ein österreichisches Jazztrio aus Wien, das seit der Neugründung 2013 als Quintett operiert; Jazz ist nur noch eine Komponente von vielen. Der Stil des Trios, bestehend aus Ulrich Drechsler, Oliver Steger und Alex Deutsch, baute auf Jazz-Improvisationen und Dance-Beats mit Anklängen aus Lounge-Musik, Soul und, im Gesang, Rap und Chanson auf. Ihre Konzerte waren zum größten Teil improvisiert. Benannt hatte sich die Band nach Ulrich Drechsler und in Anlehnung an das gleichnamige Wiener Kaffeehaus, das Café Drechsler an der Linken Wienzeile.