2017
06
Donnerstag April

PUMPKIN LABELNIGHT

B72 Hernalser Gürtel 72-73, 1080 Wien
Map
Einlass: 20:00 Uhr Beginn: 20:00 Uhr
  • Abendkasse 12.00
  • Vorverkauf 10.00
  • Lambda
  • My little Tale
  • Well

PUMPKIN RECORDS
ist ein österreichisches Indie-Label, betrieben von der steirischen Kulturinitiative Kürbis, einem Mehrspartenbetrieb, dessen künstlerische Arbeit sich verschiedenen kulturellen Bereichen widmet.
Gegründet wurde das Label vom österreichischen Autor Wolfgang Pollanz, dessen erklärtes Ziel es ist, spannende Musik abseits des Pop-Mainstreams herauszubringen. 
In bislang mehr als 90 Veröffentlichungen hat das Label große Vielseitigkeit bewiesen ohne jemals in Beliebigkeit abzugleiten. Der Katalog von pumpkin records ergibt eine breite Palette von neuer, spannender Musik aus Österreich.
WELL
„Wenn die Wiener Indie-Band WELL so weitermacht, wird das nächste Album ganz groß“ – so lautete eine Rezension des ersten Albums „done“. Hier ist es nun also, das nächste Album „REARRANGE“. Und während es vor drei Jahren noch um die kleinen und manchmal auch größeren Dinge des Lebens ging, geht es diesmal um Großes: Beziehungsbewältigung – und das in vierzehnfacher Ausführung. Mal verschmitzt und hintergründig, mal offensiv, dann wieder melancholisch, immer jedoch auf den Punkt gebracht. In Sachen Stilsicherheit kann man dem Quartett sowieso nichts vormachen, ist die Band um Frontfrau Suzi Canji doch quasi der Noriaki Kasai der österreichischen Indie-Szene: als die Wandas und Bilderbücher des Landes gerade mal die Volksschulbank drückten, rockten Mitglieder von WELL mit ihren diversen Ex-Bands schon Chelsea, Szene Wien, Arena und die FM4 Charts. Aber Alter schützt vor Klasse nicht und wie der japanische Skispringer sind auch WELL noch immer für einen Stockerlplatz gut. 

LAMBDA
ist eine Rockband, deren Lieder etwa vier Minuten lang sind. Manchmal ist ein Song aber auch nur 2 Minuten lang, andere wieder 8 Minuten. Und da geht’s dann richtig ab: Oft beginnt ein Lied mit einer Einleitung, auf der dann das musikalische Thema folgt. Allerdings gar nicht so Intro-Strophe-Refrain-mäßig, sondern immer irgendwie anders. Da kommt es vor, dass es gar kein Intro gibt. Oder ein Song überraschend endet. Es gibt Spannungsbögen, das übliche Brett und abrupte Wechsel. Mal ist es ruhig, mal ist es laut. Die Band legt auf jeden Fall Wert auf Unterschiedlichkeitsverhältnissstimmungen. Die Texte sind nicht egal. Es gibt musikalische Vorbilder – ganz divergent und so divergent klingt dann ein Lambda-Album oder Konzert. Das aktuelle Album „im schatten“ (Pumpkin Records) feiert die Band sehr und freut sich immer die Lieder live in voller Lautstärke zu performen – das merkt man auch. Eine Band mit Leib und Seele, „passion bis in den letzten Ton“.

MY LITTLE TALE
Mit der aktuellen EP ‚Of Nothing‘ präsentiert sich My Little Tale ganz im Stile seiner großen Helden. Die 20-minütige Musikreise beginnt mit einer kräftig schallenden Sonic-Youth-Klangwolke und führt den Hörer entlang der sechs Stationen durch schaurige Birkenwälder zum Endbahnhof Indie-Pop. Pavement und die Violent Femmes sitzen direkt gegenüber in der Fahrgastkabine. 

Das Konzept von My Little Tale ist leicht an dessen Titel zu erkennen: ein kleines Kunstprojekt in englischer Sprache, irgendwo zwischen Singer/Songwriter und Mad-Folk. Der Steirer Michi Strasser bleibt seiner eigenwilligen Stimme treu, verpackt seine Singer/Songwriter-Wurzeln aber in düster angezerrte Gitarrensounds, schräge Feedbacks und schrumpeliges Indie-Knistern. 

‚Ich schreibe kleine und kurze Texte, über mich, über mein Leben, und auch manchmal über meine kleinen Mitmenschen. Minimalismus ist überhaupt das einzige, was bei mir groß geschrieben wird, das sieht man an meinen Texten, an den Arrangements, an der Instrumentierung. Wieso? Ich sitze kleinlaut außerhalb des Spielfeldes, und denke mir dort meinen Teil über das Streben meiner Mitspieler nach Anerkennung und deren skrupellosen Kampf um den Fixplatz im Team.‘