2020
09
Donnerstag Januar

Portrait Ulrich Drechsler - The Days of Liminal Zone

Porgy & Bess RIEMERGASSE 11, 1010 Wien
Map
Jetzt Tickets sichern unter
Beginn: 20:30 Uhr

I Am The Freedom
Ulrich Drechsler: bass clarinet
Peter Zirbs: programing, live dubbing

Caramel
Ulrich Drechsler: bass clarinet, clarinet
Özlem Bulut: sopran
Yasmin Hafedh (a.k.a. Yasmo): recitals, slam poetry
Amir Ahmadi: piano
Oliver Steger: bass
Raphael Keuschnigg: drums

Ab 2020 wird in Ulrich Drechslers Welt alles um ein Vielfaches grösser und bunter! Neue Projekte, mehrere Veröffentlichungen uvm. erwarten das Publikum. Mehr als drei Jahre hat sich der Klarinettist, Saxophonist und Komponist Zeit genommen, einen neuen Rahmen für seine Musik zu erschaffen. Hier kann er sich komplett frei zwischen den unterschiedlichen Genres bewegen, experimentiert mit neuen Ausdrucksformen und vereint scheinbar Unvereinbares miteinander. Das ist LIMINAL ZONE.

Zu Jahresbeginn lädt Ulrich Drechsler das Publikum nun in LIMINAL ZONE ein um gemeinsam diese riesige Welt, voll von musikalischen Wundertüten und Überraschungen, zu entdecken und zu erleben.

Nicht weniger als fünf Premieren und ein echtes Jubiläum stehen im Porgy & Bess an drei Tagen auf dem Spielplan, miteinander zu einem grossen Bühnenwerk verflochten. Die Dreh- und Angelpunkte bilden dabei CARAMEL, CHROME und AZURE, die drei neuen Einzelprojekte, die sich in LIMINAL ZONE versammeln.

Für Ulrich Drechsler ist Musik vergleichbar mit der Oberfläche der Ozeane – schillernd, endlos, gewaltig, mal ruhig, mal aufgewühlt, mal tosend. Die wahren Geheimnisse in den Tiefen darunter entziehen sich aber seit jeher unseren Blicken und unserer Vorstellungskraft. Hier beginnt die wundersame Welt der Klänge, aus denen alle Musik entsteht und die ihn schon immer faszinierte.

Erster Abend, I. Akt. In der Suite „I Am The Freedom“ tauchen Ulrich und Peter Zirbs mit der Bassklarinette und wenigen elektronischen Ausdrucksmitteln tief in den Klang ein. Der sphärische Soundtrack eines imaginären Films in dem die beiden Protagonisten auf berührende Weise diesen nicht greifbaren Raum und dessen Mysterien erforschen. Nach und nach steigert sich daraus behutsam die Dramaturgie um schliesslich auf ihrem Höhepunkt im ersten grossen Akt zu gipfeln – CARAMEL!

Hier verbindet der Klangsucher Ulrich Drechsler seine, über die Jahre aus unterschiedlichsten Genres gesammelten, Ideen und Einflüssen. Er bewegt sich traumwandlerisch zwischen den musikalischen Welten um sie in CARAMEL zu etwas komplett Neuem, Unerhörtem verschmelzen zu lassen. Özlem Buluts strahlender Koloratursopran schwebt über dem raumfüllenden, eleganten Klang von Oliver Stegers Kontrabass, über dem leidenschaftlichen Schlagzeugspiel Raphael Keuschniggs und Amir Ahmadis von Virtuosität überquellenden Klavierlinien. Dazu die hochbegabte Slam Poetin und Rapperin Yasmin Hafedh, die auf ihre so unnachahmliche Art und Weise mit den Worten zu jonglieren vermag und eindringliche Geschichten erzählt. Dazwischen, darüber, darunter die Bassklarinette. Das ist CARAMEL. (Ulrich Drechsler)

(Quelle: Porgy & Bess)