2014
12
Freitag September

Please Madame

Rockhouse Salzburg Schallmooser Hauptstraße 46, 5020 Salzburg
Einlass: 21:00 Uhr Beginn: 21:00 Uhr
  • Abendkasse 0.00
  • Vorverkauf 9.00
  • Please Madame
  • Pirates on a Boat of Love
  • Scotch’s Funky Revenge
  • West MB

Please Madame

Please Madame ist längst kein unbekannter Name in Salzburgs Welt der Musik. Sie sind Musiker aus Leidenschaft! Nicht nur weil die vier Mitglieder gemeinsam eine engagierte Band formen, sondern auch weil ihre Musik ins Ohr geht, das Herz berührt um dann im Geist verhaftet zu bleiben! Mehr sogar: nicht mehr loslässt vor Faszination!

Der beste Beweis dafür, ist ihr neuestes Musikvideo: (https://www.youtube.com/watch?v=onEeyYeq-sQ ) „2020“ ist Please Madame’s zweites Video und schlug prompt ein. Nach „Open Heaven“ (https://www.youtube.com/watch?v=h5zRKdkYvGo ), das bereits über 4.000 Views erreichte, schaffte es ihre neue Single auf beinahe 35.000 Klicks. Menschen aus der ganzen Welt hörten sich den Song auf Youtube an. Das blieb natürlich nicht unbemerkt: GoTv, Welle 1 und Fm4 legten bereits Musik der Salzburger Band auf. 

Die Entwicklung ihrer Musik nahm in den Jahren, in denen sie zusammenarbeiten, schnell zu. Please Madame fand immer mehr ihren eigenen Stil: Ursprünglich aus dem Genre Metal entwickelte sich nun eine Alternative-Rock Mischung, die nicht nur geile Stimmung erzeugt sondern auch noch unter die Haut geht. 
Aber wer sind Please Madame? Ganz einfach: Vier coole Typen mit einer Melone auf dem Kopf. Denn die Melone begleitet die Band und Ihre Kompositionen auf Ihrem Weg. 
Und eben diese vier Typen sollte man live nicht verpassen – Außergewöhnlich!

http://www.pleasemadame.com

 

Pirates on a Boat of Love

 

Über 200 Konzerte im In- und Ausland seit der Gründung 2008, ihr Debütalbum „SHOWGIRLS“, Heavy Rotation ihrer Single-Auskopplungen auf diversen österreichischen Radiosendern, TOP 10 Chart-Platzierungen und Teil der Soundportal Jahrescharts 2011, ein legendäres Musikvideo zu ihrer Single „Let Me Love Ya“, Support Gigs für Künstler wie Frank Turner, Jennifer Rostock und Tito & Tarantula folgten. Anfang September 2012 arbeiteten sie intensiv an dem neuen Album „LOVE“, welches im April 2013 erschienen ist. Der ersten Singleauskopplung „Big B Love“, folgte nun „Oh Cassandra“. Das Album LOVE stieg bei Soundportal gleich als „Album der Woche“ ein.
Die wahre Stärke der Piraten entpuppt sich live bei einer ihrer wirklich verflucht-hyper-pop-80‘s-synth-R’n‘R-Disco Ära Musikshows. ALLES ist erlaubt!
Nun haben sich die Jungs wieder ins Studio begeben und abreiten fleissig an dem neuen Album, welches 2014 noch erscheinen soll! Ab April 2014 geht es wieder auf Promo-Tour! Die Tour zieht sich durch ganz Österreich, Deutschland und auch Slowenien!

Bandmembers:
Joe Love– Vocals
Andi – Guitars
Lenz – Bass
Manu – Drums

https://www.facebook.com/piratesonaboatoflove

 

Scotch’s Funky Revenge

 

‚Zeitlos trifft Modern. Gitarrensolo trifft Frauenstimme. Tempo trifft Gefühl.
All diese Eigenschaften treffen auf die fünf Salzburger, die zusammen als Scotch’s Funky Revenge den Blues der 70er mit der Rockmusik von heute verbinden, zu. Eine Frau am Mikro und vier Männer an den Instrumenten garantieren nun schon seit drei Jahren für einprägsame Melodien und unvergessliche Live-Auftritte.‘

 

West MB

 

Die zwei Salzburger, Philipp Gernerth und Thomas Bernegger, starteten 2011 ihr gemeinsames Producer-/ DJ-Projekt WestMB. Von den unzähligen Facetten der elektronischen Musiklandschaft hingerissen, riefen die beiden, zusammen mit Kevin ‚Digitalyzar‘ Reiter, bald die Veranstaltungserie ‚Freybeatz‘ ins Leben. Eine Vielzahl von befreundeten Nachwuchs- Djs gaben sich dabei schon die Potis in die Hand . Nach weiteren unzähligen basslastigen Stunden, sorgten sie schließlich im Früjahr 2013 mit ihrer Debut-EP ‚No P‘  für Aufruhr in der Szene: Eine unverfälschte Mischung aus den elektronischen Einflüssen, die die beiden bis dato geprägt haben. Ihr guter Freund und MC,  ‚Cobane‘,  hüllte die Tracks  zusätzlich in ein Hip Hop Gewand . Die Leidenschaft verschiedene Genres geschickt zu kombinieren kann man nicht nur in deren Produktionen sondern vor allem in den WestMB- LiveSets deutlich hören.  Der treue Support, der ständig wachsenden Fanbase, bescherte den Beiden letztendlich die ersten großen Gigs im Festivalsommer 2013  – Electric Love – Frequency – Beatpatrol – Boom Festival – Pressure Festival – 
Nach deren großen Studioumbau im Herbst und Winter 2013, folgte eine Zeit tiefster Motivation, aus welcher deren erster komerzieller Release auf dem Label „Moshbit Records“ hervorgeht. Es folgen Gigs, wie beispielsweise das Urban Art Forms Festival und man darf weiterhin gespannt sein, was es so von den WestMB-Jungs zu hören gibt.