2017
28
Samstag Oktober

Orpheum Saisonstart Festival presented by Radio Soundportal

Orpheum Graz Orpheumgasse 8, 8020 Graz
Map
Einlass: 18:00 Uhr Beginn: 18:00 Uhr
  • Abendkasse 0.00
  • Vorverkauf 0.00
Orpheum Saisonstart Festival presented by Radio Soundportal am 28. October 2017 @ Orpheum Graz.

OK KID
Granadamusik
Schnipo Schranke
Ankathie Koi
The Crispies
The Weight

Es geht wieder los – und das muss gefeiert werden! Standesgemäß wird die neue Saison im Orpheum mit einer richtigen Sause eingeläutet, und niemand Geringerer als die Hip Hop Lieblinge OK KID waren für einen Auftakt nach Maß sorgen. Tatkräftige Unterstützung bekommen sie dabei von den Grazer Lokalmatadoren GRANADA, die mit Hits wie Eh ok oder Lieber gern als hier den Saal zum Kochen bringen werden. Auch der Rest des Line-ups kann sich mehr als nur sehen lassen: Mit SCHNIPO SCHRANKE, ANKATHIE KOI, THE WEIGHT und THE CRISPIES werden einige der angesagtesten Acts der Stunde auf der Bühne stehen. Für eine standesgemäße Packung Rock’n’Roll sorgen THE WEIGHT, die zu den vielversprechendsten Acts des Genres zählen.
Saisonstart-Festival 2017 – gemma’s wieder an!

 

The Crispies haben mit ihrem Debütalbum Death Row Kids vor ziemlich genau einem Jahr den Rock’n’Roll nach Österreich zurückgebracht. Die neue Single Easy ist der erste Vorbote eines zweiten Albums. Why are my friends always high? Der Song richtet sich an alle, die ihre Freunde nicht gerne im Drogensumpf verschwinden sehen. Aber er stellt auch die selbstkritische Frage, ob man sich nicht vielleicht unterbewusst zu kaputten Menschen hingezogen fühlt. Das Instrumental und auch das Video bilden einen Kontrast zum ernsten Thema, sollen motivieren, den Arsch hochzukriegen. Easy ist die erste Single mit dem neuen Crispies-Bassisten Parsa.

 

The Crispies sind Tino Romana (Gesang), Rob Wolfe (Gitarre), Parsa Sarraf (Bass) und Peter Ferdinand (Schlagzeug). Die Band wurde nach Schulabschluss 2014 in Wolfes Keller gegründet, teils aus Perspektivlosigkeit, teils aus Spaß. So speist sich auch ihr Selbstverständnis aus der Spannung zwischen Langeweile und Exzess, zwischen Selbstironie und der Ernsthaftigkeit von Rock ‘n’ Roll Klischees in Lederjacken und zerrissenen Jeans. Fragt man die Band selbst, so vergleichen sie ihre Musik gerne mit analoger Fotografie: spontane Momentaufnahmen, manchmal schön, manchmal etwas kaputt. Ihr Debütalbum Death Row Kids erschien im Oktober 2016 auf Seayou Records.