2012
06
Freitag April

Orges & The Ockus

OST Bühne Schwindgasse 1, 1040 Wien
Einlass: 00:00 Uhr Beginn: 21:00 Uhr
  • Abendkasse 10.00
  • Vorverkauf 8.00

Orges & The Ockus – Rockus Band Feat. Andrej Prozorov (Saxophone Soprane)


eröffnen auf ihrer Debüt CD mit dem Titeltrack „Aheng, aheng!“. Das Album beschreibt die Lust am Leben & das Feuer des Balkan. Man ist mitgerissen von der Energie und dem pumpenden Sound dieser Band, die einem gar keine andere Wahl lässt, als die Beine zu bewegen. Da knallen einem Disco – Beats mit Gipsy – Basslines um die Ohren. Die Rockabilly – Gitarre bedient gewollt Klichees.
Doch wenn die rauhe Stimme, die da nur mit Paulo Conte zu vergleichen wäre, einsetzt und auf albanisch Geschichten erzählt, weint der Himmel. Orges Toce (Sänger und Gitarrist) ist ein Weltenbürger, der im kommunistischen Albanien der 80er Jahre aufwuchs, ein paar Jahre in Spanien lebte und danach nach Österreich kam. Er ist getrieben vom Dreck (Zhul) auf Tiranas Strassen & der Korruption (Scheiss‘ auf Korruption), die in seinem Heimatland nach wie vor herrscht und die Politik dort maßgeblich bestimmt. Die Romantik stirbt zu letzt und Lieder wie Vajze cigane (Gipsy Mädchen) und Karroca e vjeter (Der alte Caravan) lassen seine Balkan – Seele mit viel Hoffnung zurück. So vielschichtig Albaniens Geschichte ist, so farbenprächtig ist auch die Debüt – CD Aheng, aheng! von Orges & The Ockus – Rockus Band. (Hanibal Scheutz, Orges & The Ockus – Rockus Band und 5/8erl in Ehrʼn)

Label Toce Records Vertrieb Hoanzl

Besetzung: Orges Toce – Vox, Guitar Hanibal Scheutz – Double Bass Christian Eberle – Drums

www.oorb.net

www.myspace.com/djkapata

DJ Kapata lebt seit seiner Kindheit in Österreich. Die Musik begleitete ihn zeitlebens. Viele Einflüsse prägten seinen einmaligen Stil, inspiriert wurde er unter anderem auch durch die Straßenmusikanten seines Heimatlandes Mazedonien. Seine Karriere begann im legendären Wiener ost klub am Schwarzenbergplatz, wo er bis heute als ost resident dj kollektiv wirkt. Gern gesehen wird und wurde seine Schaffenskraft auch bei Gastauftritten im Linzer Kiani, im Innsbrucker Aftershave, am Badeschiff beim Schwedenplatz, auf dem Wiener Flüchtlings- und Diversity-Ball, bei der Wiener Melange in der Ottakringer-Brauerei oder im Schikaneder. Verpflichtet fühlt sich der DJ unter anderem den Balkan-Beats, der Oriental-, Klezmar-, Swing- und Gipsy-Musik. Kapata: „Ich bezeichne einen Abend als gelungen, wenn es mir gelingt, meinen musikalischen Enthusiasmus 1:1 auf das Publikum zu übertragen. Auf warmherzige, melancholische Rhytmen folgen bei mir oft druckvolle Tempo-Beats. Musik als Spiegel des realen Lebens, mal langsamer, mal schneller…‘