2020
10
Donnerstag September

Matthew Mole Support: Hollie Col

B72 Hernalser Gürtel-Bogen 72, 1080 WIEN
Map
Jetzt Tickets sichern unter
Einlass: 20:00 Uhr Beginn: 21:00 Uhr
  • Vorverkauf 21.80

Gewinne 1 x 2 Karten

Alle Gewinnspiele

Exklusives Gewinnspiel für unsere User!
Teilnahmeschluss: 07. September 2020

Matthew Mole am 10. September 2020 @ B72.
  • Matthew Mole

“Ghost”, das neue Album des südafrikanischen Singer/Songwriters und Multiinstrumentalisten Matthew Mole ist eine gelungene Mischung aus Folk mit elektronischen Untertönen und einer gehörigen Portion Feelgood-Vibes… 100% Matthew Mole eben.

Inhaltlich geht es auf dem Logplayer darum, dass man alle erdenklichen Schwierigkeiten und Ängste überwinden kann, wenn man nur an sich glaubt. Und so steht auch Olly – der Geist auf dem Cover, der sogar seinen eigenen Instagram-Account hat – für besagte Ängste. “The songs on this album represent fighting difficult situations in life. A lot of the difficulty comes down to fear or insecurity. The ghost represents those insecurities” erklärt er weiter.

Geschrieben hat er die Songs auf “Ghost“ – aufgenommen innerhalb eines Jahres in Kapstadt, Johannesburg und London – allesamt im Alleingang. Und das Ergebis ist doch ein wenig anders als die vorangegangenen Veröffentlichungen. “But it is the best music I have ever written, and I believe that there is a message in the songs that anyone can relate to.”

Obwohl Matthew Mole seit mehr als sieben Jahren aktiv in der Musikbranche tätig ist, bereits den halben Globus getourt und etliche Releases rausgebracht hat, sieht er seine Karriere selbst noch in den Kinderschuhen. “There is so many that I am grateful for. But every time I play a show and hear people singing along, it gets added to my list of highlights” bleibt er bescheiden. Denn letztlich möchte Matthew mit seiner Musik nur eines erreichen: “I want there to be a strong message of hope in the music that I write. I want someone to hear a song, be intrigued about what I’m saying, and ultimately feel more hopeful than they did before they heard it.”

Im September bringt der gefühlvolle Geschichtenerzähler auch ein kleines bisschen Hoffnung nach Wien.