2019
11
Freitag Oktober

Little Simz

WUK Währingerstrasse 59, 1090 Wien
Map
Jetzt Tickets sichern unter
Einlass: 19:00 Uhr Beginn: 20:00 Uhr

Ausverkauft

Gewinne 1 x 2 Karten

Alle Gewinnspiele

Letzte Chance ... vorbei! Dieses Gewinnspiel ist bereits vorüber. Die glücklichen Gewinner wurden per E-Mail benachrichtigt.
Teilnahmeschluss: 08. Oktober 2019

Little Simz am 11. October 2019 @ WUK.
  • Little Simz
„Ich bins wieder, und ich bin hier um dort weiter zumachen wo ich aufgehört habe“, sagt Little Simz über der grummenden Baseline ihres neuen Albums ‚GREY Area‘ Inmitten eines brustklopfenden Chaos von Jazz Flöten und Spielplatz Gesängen des ersten mutigen Tracks ‚Offence‘, gleicht sich die UK Rapperin an männliche Künstler wie Picasso, Jay-Z und Shakespear an. Dieses Bravado eröffnet die Bühne für ein Projekt, welches den Zuhörere in eine dunkle, verletzliche und zarte Welt  bringt; eine Erinnerung, dass Little Simz am Höhepunkt ihrer Kräfte ist.
Die 24-Jährige hat in mitten eines Wirbels gelebt, seit der Veröfentlichung ihres zweiten Albums ‚Stillness in Wonderland‘ im Dezember 2016, ihre insgesamt elfte Veröffentlichung. Dies brachte Simz – mit wirklichen Namen Simbi Ajikawo- zwei AIM und zwie MOBO Nominationen in 2017. Im selben Jahr begleitete sie Damon Albarn von den Gorillaz  als Support-Act auf seiner Welttour Humanz.
Simz ist mit Erfolg vertraut. Mit 21 sagt Kendrick Lamar, dass sie eine der Besten zur Zeit sei, und sie war die erste Eigenständige UK Künstlerin die es in die ‚Forbes 30 und 30‘ geschafft hat. Doch in 2017 erlebte sie die Einsamkeit und den Druck der mit dem kreieren einer internationalen Karriere, im alleingang einhergeht. Aus diesen dunklen und persönlichen Zeiten entwickelte sich ihr bis jetzt größtes Projekt.
2017 war eine Zeit der Umstellungen für Simz, „Ich war mitten im Übergang eines jungen Mädchens zu einer mich selbst findenden Frau“, erklärte sie. „23 war ein extrem wichtiges Alter für mich, ich hatte das Gefühl, dass mich niemand wirklich auf diesen Scheiß vorbereitet hat. Es hätte mich niemand vorbereiten können. Ich wusste nicht wie hart meine 20er werden würden und hatte die ganze Zeit das Gefühl verwirrt gewesen zu sein.“
Diese Verwirrung sorgte dafür, dass sie ihre DIY-Karriere überdenkte, einen Weg den sie nie ändern würde, aber einer der brutal und anstrengend war. „Ich habe mich gefragt, wie sehr liebe ich diesen Scheiß wirklich?“, sagte sie. „Du hattest seit Jahren keine Zeit für deine Familie. Liebst du es so sehr?“. Nachdem sie unmengen an Nächten alleine in Hotelzimmern und Veranstaltungen verbracht hatte, änderten sich ihre Beziehungen zu Freunden und Familie, Simz rutschte in eine  Depression. „Ich war an einem einsamen Ort, einem dunklen Ort. Obwohl ich wusste, dass ich Leute hinter mir hattte, fühlte es sich so an als ob niemand für mich da war. Ich hatte einfach das Gefühl, dass mich niemand wirklich verstanden hat.“
Die Idee für ‚GREY Area‘ hatte Simz alleine in einem Hotelzimmer in Amstedam. Sie wollte nachdem die Humanz Tour vorbei war sofort ins Studio mit Inflo, einem britischen Hip-Hop Produzenten den sie seit ihrere Kindheit kannte und der mit Künstlern wie Michael Kiwanuka und The Kooks zusammenarbeitet. Sie flog nach der letzten Show sofort nach LA und begann Sessions welche sich in therapeutische Gespräche entwickelten. „ich hatte so viel zu erzählen und ich war im Studio mit der richtigen Person die es mir ermöglichte über alles zu reden ohne mich komisch zu fühlen. Es ermöglichte mir eine Künstlerin zu sein, emotional und sensibe, Fehler machend und weinend, ich musste einfach alles aus mir raus lassen.“
Während ihre vorherigen Alben konzeptuel surrealistische Landschaften erkundigt haben, ist ‚GREY Area‘ direkt aus Little Simz Leben. „Der Titel selber repräsentiert eine Zeit  in meinem Leben in der ich das Gefühl hatte, dass nichts schwarz oder weiß war, nichts war eindeutig, alles war verwirrend.“ Inflo war der perfekte Kollaborateur für Simz als sie ihr Herz ausschüttetet. „Ich arbeitete mit jemanden der mich kannte, der mein Herz kannte und der fähig war extrem ehrlich zu sein. Ich brauchte das – Ich war so festgefahren in meiner Art Dinge zu machen.“
Diese radikale Veränderung lässt sich in ‚GREY Areas‘ hören, welches komplett von Inflo produziert wurde, und ist womöglich Simz kohäsivste und innovativste Album bis jetzt. Es ist voll mit Flöten, Gitarren, funky Bässen und herklopfenden Streichinsturmenten. „Ich habe Live-Musik schon immer geliebt“, sagte Simz. „Ich hatte davor noch nie die Möglichkeit für so etwas. Mit diesem Album war es endlich soweit, ich hatte ein Streichquartet und einen Flötenspieler der extra aus Schweden gekommen ist. Ich habe Flos Ohren vertraut und  seiner Vision von mir vertraut. Es hat sich wie ein Prozess des Wachsens angefühlt.“
In der Vergangenheit war Simz sehr sorgfältig wenn es um ihre vorgeschriebenen Verse ging, aber im Studio lernte sie freier zu kreieren oder wie sie es beschrieb „Ich musste lernen, dass es okay ist Fehler zu machen und zu akzeptieren, dass nicht immer alles so funktioniert wie ich es mir vorgestellt habe. Auf diese Art klang mein Gesang grob, Sachen waren nicht an ihrem Platz und nicht im Rythmus, ich vertraute darauf, dass alles am Ende funktionieren würde.Nichts war geplant.Ich hatte kein Konzept, ich wollte einfach Strömungen von Gedanken haben. Einfach ich.“
Das Resultat ist ein Album, dass von Anfang an kräftig ist, welches mit ‚Offence‘ beginnt bevor es mit ‚Selfish‘ featuring Cleo Sol, einen soul artigen down-beat annimmt. In ‚Venom‘ bringt uns Simz eine atemberaubend und mutige lyrische Tirade gegen schwache Männer die Angst vor starken Frauen haben; in ‚Pressure‘ redet sie offener als je zuvor über die Bewältigung der Dunkelheit und deprssiver Gedanken mit weiträumigen Beats.
Das letzte Lied ‚Flowers‘ ist jenes welches Simz am tiefsten berührt. In den Versen betrachtet sie sich aus der Perspektive von ihren Helden Jimi Hendrix und Amy Winehouse. In ihren tragischen Geschichten sucht sie nach Hoffnung für ihre eigene Situation. „Mein eigener Ehrgeiz – der Wunsch legendär und eine Ikone zu sein- kommt das mit der Dunkelheit? Dinge müssen geopfert werden, man verliert Menschen und man gewinnt neue Menschen dazu, aber… wie will ich in Erinnerung bleiben?“
Das Album eröffnet viele große Seelen-suchende Fragen, aber für Simz war eben diese Musik die Antwort die sie gebraucht hat. „Trotz all der Schmerzen und Herzensbrüche die ich in diesem Jahr erlebt habe, war das machen dieses Albums.. Geld kann diese Art von Therapie nie kaufen.“, reflektierte sie. Durch ihre schwerste Zeit und der Stärke ihre Fehler und ihre Menschlichkeit zu akzeptieren kam Simz auf einem Höhepunkt hervor: ‚GREY Area‘  ist ein kompromissloser und unnachgibig ehrlicher, moderner Rap-Klassiker aus der UK.