2016
21
Donnerstag Januar

Lausch & Parasol Caravan

RadioKulturhaus Argentinierstraße 30a, 1040 Wien
Einlass: 20:00 Uhr Beginn: 00:00 Uhr
  • Abendkasse 17.00
  • Vorverkauf 0.00
Lausch & Parasol Caravan am 21. January 2016 @ RadioKulturhaus.

Es weht aktuell ein rauer, harter Wind. Nicht nur gesellschaftlich und politisch – vom Wetter ganz abgesehen –, sondern auch kulturell. Die Musikszene Österreichs kennt plötzlich jede Menge Rockbands, die es ernst meinen. Nämlich: dem Wort „Rock“ wieder Seele einzuhauchen. Lust, Dringlichkeit und Bedeutungsschwere, die das in Klischees und Nostalgie erstarrte Genre von Grund auf neu formen. Und in die Jetztzeit transportieren.

Von Mothers Cake bis zu den Steaming Satellites, von Lian über Milk+ und The Weight bis zu Olympique sind einige der hiesigen Vertreter dieser Welle über das übliche Hard’n’Heavy-Ghetto hinausgedrungen und -gewachsen. Und verkünden die Botschaft alter Formen und Werte in Kombination mit neuen Zugängen, frischen Fans und wachsender Medienaufmerksamkeit auch international.

Auftritt: Lausch. Es handelt sich um ein Wiener Rock-Trio. Die Band um den Gitarristen und Sänger Alexander Lausch – weiters dabei sind Arnold Zanon (Bass, Backing Vocals) und Matthias Ledwinka (Schlagzeug, Backing Vocals) zählt zu den erfreulichsten, konsequentesten Erscheinungen der letzten Jahre, auch abseits der üblichen Genregrenzen. Die Musik von Lausch, so erzählt es die Band selbst, mischt „Elemente des Post Rock und klassischen 90ies Rock mit einer saftigen Prise Progressive Rock und schafft so ihren ganz eigenen Alternative Sound, der durch die eindrucksvolle Expression des Leadgesangs verdelt wird.“ Abseits aller selbstdarstellerischen Lobhudelei ist Fakt, dass Lausch bislang vier Studioalben veröffentlicht haben – beginnend mit dem 2007 erschienen „Nothing But Not“ und vorläufig gekrönt vom aktuellen Opus „Glass Bones“.
Dieses Album fährt aktuell Lobeshymnen sonder Zahl ein. Greifen wir die Analyse des MICA-Autors Michael Ternai heraus: „Stilistisch zeigt sich der Sound des Trios als eine Art Zusammenfassung der Geschichte der gitarrenorientierten Musik der letzten vierzig Jahre“, so seine Kritik. „In den progressiver angehauchten Siebzigerjahren startend, zeichnen Lausch die musikalische Linie gekonnt über die riffbetonten und funkigen Achtziger und die alternativ-lärmigen Neunziger bis hin in die richtig schön fett und glasklar produzierte Gegenwart.“
Mehr ist nicht hinzufügen. Ausser, dass sich zum Radiokulturhaus-Debut von Lausch noch seelenverwandte Überraschungsgäste gesellen. Parasol Caravan befördern das Publkum mit ihrem Debütalbum „Para Solem“ geradewegs in den Stoner/Heavy Rock Orbit. ‚Mit der Riffgewalt einer Supernova, dem Psychedelic Rock Vibe der 70ies und Elementen des Progressive Rock legt das Quartett einen wuchtigen Senkrechtstart hin“, so die Band-Homepage. ‚Die whiskeygetränkten Vocals unterstreichen in druckvoller Weise das Klanggerüst und grölen die mit Zitaten aus Science und Fiction gespickten Lyrics in unendliche Weiten.“ Wer würde sich derlei entgehen lassen?

www.lauschmusic.com
www.parasolcaravan.com
www.pantare.com