2013
26
Mittwoch Juni

Klub Moozak

Fluc Praterstern 5, 1020 WIEN
Map
Einlass: 21:00 Uhr Beginn: 21:00 Uhr
Gratis Eintritt!

LIVE:
DIDI BRUCKMAYR & BERNHARD LOIBNER (AT)
FANALOGURMUS (CHRIS JANKA) (AT)

DJs:
MOOZAK RESIDENTS

Didi Bruckmayr & Bernhard Loibner loten mit ihrer Performance einmal mehr die Ränder des musikalischen Terrains aus.

Ausgangspunkt dafür ist die menschliche Stimme bzw. ihr Gebrauch durch Didi Bruckmayr, welcher durch spezielle Gesangstechniken den Weg ins Unbewusste sucht. 2009 unterzog er sich in Rom einem wochenlangen Spezialtraining, wodurch er lernte, sich in Trance zu versetzen, frei von Ängsten und Zwängen, seinen Intuitio-nen folgend und aus dem Unbewussten heraus zu singen und zu agieren. Eine Inten-sivierung dieser oft fahrlässig im “methodacting” angewendeten Praktiken führt zu Zuständen hoher Transzendenz, wo der Sänger ohne Gefühl für Raum und Zeit durch “unbewusste Landschaften” wandert und in höchst sonderbaren Sprachen spricht, erzählt und singt.

Bernhard Loibner übernimmt dieses stimmliche Rohmaterial und versucht eine Re-kontextualisierung dessen. Mittels seines Computerinstruments wird der Gesang bearbeitet, verfremdet, verlangsamt, beschleunigt,zerstückelt, zerstört, neu zusam-mengesetzt und auf mehrere Lautsprecher verteilt. Der Output dieses akustischen Teilchenbeschleunigers dient wiederum Bruckmayr als Basis für weitere stimmliche Aktivität, die wiederum die computergesteuerte
Kontextualisierungsmaschine be-feuert – ein musikalisch-kybernetisches System mit unklarem Ausgang.
Gemeinsam werden Stimme und Elektronik ein abstrakter Ausdruck und wirksames Instrument für Wanderungen durch die Randzonen menschlichen Seele. Dort wartet die Ungewissheit.
Once more Didi Bruckmayr & Bernhard Loibner aim to explore the edges of the musical territory with their performance.
The starting point is the human voice and its use by Didi Bruckmayr. He is looking for a path to the unconscious through the assignment of special vocal techniques. In 2009 he underwent a week-long special
training in Rome where he learned to put himself into a trance, free of fears and compulsions, following his intuitions to sing and act from a state of unconsciousness. An intensification of this practices
(which are often carelessly called “method acting”) leads to higher states of transcendence. The singer moves through “unconscious landscapes” without a sense of space and time by speaking and singing in weird languages.
Bernhard Loibner takes this acoustic raw material and tries to re-contextualize it. Using his computer instrument the vocals are processed, distorted, slowed down, accelerated, fragmented and destroyed, newly assembled and distributed to multiple speakers. The
output of this acoustic particle accelerator serves Bruckmayr as a basis for further vocal activity, which again feeds the computer-controlled “contextualizing engine” — a musical-cybernetic system with an uncertain result.
Together voice and electronics form an abstract expression and effective tool for a walk through the border zones of the human soul. Uncertainty is waiting there.

Bernhard Loibner
Komponist, Elektronik-Musiker und Medienkünstler aus Wien. Seine Musik ist charakterisiert durch die Verwendung von Live-Elektronik und Einsatz des Computers als eigenständiges Instrument auf Basis selbst programmierter Software. Veröffentlichungen auf Vinyl, CD und DVD, in den vergangenen 15 Jahren zahlreiche Konzerte, Performances und
Screenings auf der ganzen Welt.

externer link

www.loibner.cc

Didi Bruckmayr
Dr. der Wirtschaftswissenschaften, Performance und Multimediakünstler, tourt seit 1985 solo oder mit seiner Performancegruppe Fuckhead durch die internationalen Clubs und Festivals (Siggraph, Club Transmediale, Ars Electronica, Wien Modern, Meltdown etc.).

externer link

www.soundcloud.com/mussurunga

————————-
FANALOGURMUS
Chris Janka: E-Gitarre, Schrittmotor, Getriebe, Spiralfeder, Drummulator.
“Die Verherrlichung des Analogen betreibt Chris Janka hier durch das direkte Anspielen von Motoren
und diverser anderer Maschinenteile mit seiner E-Gitarre. Diese spielen dann wieder die Gitarre bis
sich wirklich niemand mehr auskennt und man einfach nur mehr den Sound geniessen darf !”

externer link

www.chris.electric-sushi.net

Spende erbeten!