2020
08
Mittwoch April

Jazz&: Johanna Borchert & David Helbock

Spielboden Färbergasse 15, 6850 DORNBIRN
Map
Jetzt Tickets sichern unter
Beginn: 20:30 Uhr
  • Vorverkauf 21.90

Art of Solo (2 Sets)
Ab 2020 soll es eine kleine Reihe innerhalb der Jazzreihe des Spielbodens geben, bei der die Kunst von kleinen Besetzungen (Solo, Duos, Trios) im Jazz präsentiert werden. Ziel ist es immer zwei Acts pro Abend zu zeigen, einen mit Vorarlbergbezug und einen Internationalen.

Johanna Borchert – Piano, Gesang

Als Pianistin, Komponistin und Co-Sängerin fiel Johanna Borchert schon in ihrer langjährigen Band Schneeweiss und Rosenrot auf. Unlängst veröffentlichte die charismatische Künstlerin mit „FM Biography“ ihr erstes, weithin gelobtes Album unter eigenem Namen. Borcherts soghafte, mystisch angehauchte, manchmal auch humorvolle Songs stehen einerseits in der Tradition passionierter Querdenkerinnen wie Kate Bush, Laurie Anderson und Björk, andererseits erweitert die Berlinerin live den Pop- und Singer/Songwriter-Horizont durch Improvisationen und individuelle Sounds. Ungewöhnliche Klangfarben ergänzt sie zudem durch pointierte elektronische Effekte. Ihr Gesang schwebt häufig durch geheimnisvoll-dunkle Register, changiert dabei zwischen versponnenem und energiegeladenem Ausdruck. Poetische Tiefe und dichte Atmosphäre, zuweilen unterstützt durch Licht und Bildprojektionen auf den Flügeldeckel, machen Johanna Borcherts Konzerte zu besonderen Erlebnissen.

„[…]„eine geniale Mixtur aus Portishead, Massive Attack und Morcheeba.“ – Badische Nachrichten (DE)

David Helbock – Piano

Nach vielen enthusiastischen Kritiken zu seinen zahlreichen CDs und nach Hunderten Konzerten rund um den ganzen Globus, ist der Vorarlberger Pianist David Helbock längst auf dem internationalen Parkett der Jazzmusiker angekommen.

Er ist mehrfacher Preisträger des weltgrößten Jazzpiano Solo Wettbewerbs in Montreux (CH) und gewann dort ebenso den Publikumspreis.

Bei seinem dritten Album das auf dem renommierten Plattenlabel ACT erschienen ist, setzt sich David Helbock mit der Musik von John Williams, einem der wichtigsten Filmkomponisten überhaupt, der zu fast allen Steven Spielberg Filmen die Musik geschrieben hat, auseinander.

Filmmusik von Blockbuster wie „Indiana Jones“, „Harry Potter“ über „Der Weisse Hai“ bis hin zu „Schindler´s Liste“ werden auf ihre Essenz reduziert und leuchten am Solopiano in kreativen, jazzigen Arrangements in ganz neuem Glanz.

“Accomplished, melodic playing” – The London Times (GB)