2019
26
Samstag Januar

Ja Ja Ja Festival Graz 2019

Orpheum Graz Orpheumgasse 8, 8020 Graz
Map
Jetzt Tickets sichern unter
Beginn: 20:30 Uhr
  • Stehplatz 16.90
Ja Ja Ja Festival Graz 2019 am 26. January 2019 @ Orpheum Graz.

Nach 10 Jahren in Wien geht das Ja Ja Ja Festival für nordische Musik auf Tour. Mit dem Eintagesfestival werden zum ersten Mal auch in Salzburg und Graz aufgehende Sterne aus dem schier unerschöpflichen Sammelbecken skandinavischer Kreativität präsentiert. Vier wohlüberlegt gewählte Künstler(-gruppen) sollen und werden überraschen und der enormen Bandbreite der nordischen Musik Gestalt verleihen. „A Nordic Affair“ lädt zum Entdecken ein und zaubert für einen Abend ein bisschen Oslo und Kopenhagen, eine Brise Nordwind und einen Funken Polarlicht ins Rockhouse, WUK und Orpheum.

Line-up:

Lydmor (DK)
Die exzentrische Lydmor aus Kopenhagen ist dafür bekannt, ihr Publikum in ihren Bann zu ziehen, ihr Körper übersät mit neonfarbenen Symbolen. Dabei erhebt sich ihre kraftvolle Stimme über pumpende Beats und verträumte Synth Sounds. Lydmors Zuhause sind die Bühnen dieser Welt, ihre Shows ein unvergleichliches Live-Erlebnis. Ob auf einem großen Festival oder in einer kleinen Bar in São Paulo, Lydmor versteht es, sich mit ihrer ehrlichen und verschmitzten Art in die Herzen ihres Publikums zu singen und tanzen.

Great News (NO)
Great News sind ein Pop-Trio aus Bergen, Norwegen. Ihre ersten 2 Singles, Wonderfault und Never Get My Love, bekamen bereits massive Aufmerksamkeit von diversen Indie und Mainstream Blogs. 2018 bespielten sie u.a. das Eurosonic, Nordic Delight und Bad Vibrations.

Lake Jons (FI)
Das finnische Trio Lake Jons nutzen die kleine Szene Helsinkis seit 2014 als ihre Petrischale. In einer Nacht kann man dort problemlos ein Elektro Kollektiv, eine experimentale Noise Performance und eine Pop Band in einem Lineup sehen.

Dieser Umstand spiegelt sich deutlich im Sound von Lake Jons wider. Sie verwenden Samples, simple und treibende Rhythmen, delikate Gitarren Verläufe und kraftvollen Gesang als Säulen ihres Klangs. In ihrer Musik explorieren sie Themen der Introspektion, des Existentialismus und zwischenmenschlicher Beziehungen. Ein ruhiges und beharrliches „das Leben geht weiter“ Motiv ist vorherrschend durch ihr gesamtes Debut Album, das im Januar 2018 erschienen ist.

Iris Gold (DK)