2013
13
Freitag Dezember

Here We Are Now, Entertain Us!

Aera Gonzagagasse 11, 1010 WIEN
Map
Einlass: 20:30 Uhr Beginn: 20:30 Uhr
  • Abendkasse 8.00
  • Vorverkauf 0.00

Gewinne 2 x 2 Karten

Alle Gewinnspiele

Letzte Chance ... vorbei! Dieses Gewinnspiel ist bereits vorüber. Die glücklichen Gewinner wurden per E-Mail benachrichtigt.
Teilnahmeschluss: 10. Dezember 2013

Zum letzten Mal in diesem Jahr findet IPG’s Eventreihe HERE WE ARE NOW, ENTERTAIN US! im Wiener AERA statt. Diesmal gibt es ein ganz besonderes Line-Up mit dem außergewöhnlichen David Howald aus unserem Nachbarland Schweiz und den jungen Wienern Lets Go Radio, die eine super Stimmung verbreiten!

Und für alle, die noch auf der Suche nach Weihnachtsgeschenken sind, gibt es einen Mini-Weihnachtsmarkt mit lauter tollen Sachen!!

DAVID HOWALD & THE TIDAL TENEMENTS

David Howalds Version von Rockmusik, schwanger mit Avantgarde und dem Hunger nach neuem Grund, lässt sich nur schlecht schubladisieren. Versucht man sie immerhin zu lokalisieren, könnte man vielleicht sagen er bewege sich irgendwo zwischen dem späten Nick Cave, Sigur Ros und the Velvet Underground.

LETS GO RADIO

Lets Go Radio ist eine Synth-Pop Band aus Wien und wurde im Frühjahr 2010 von Thomas Supersynthesized und Jules Attic gegründet. Nach einigen gemeinsamen Konzerten und veröffentlichten sie im Sommer 2011 ihr erstes Album ‚A Brand New World‘. Jules Attic verließ danach die Band, um sich auf sein Soloprojekt zu konzentrieren. Seit Herbst 2011 besteht Lets Go Radio aus Michelle (Vocals, Synth), Thomas (Vocals, Synth, Gitarre) und Alex (Drums). Stilistisch wird alles in einen Topf geworfen was gefällt und 5 mal umgerührt. Soll heißen, viel 80er, etwas 90er, 4-to-the-floor und PopPunk. Ergibt zusammen eine tanzbare, energetische Wall-Of-Sound mit viel Poesie und hartnäckigen Ohrwürmern.

MINI WEIHNACHTSMARKT mit DIE FEINE ART by Arlene Thaler

Wir leben in einer Wegwerfgesellschaft. Ist etwas kaputt, nicht mehr ansehnlich, passt oder gefällt nicht mehr, wird es entsorgt. Nicht nur Tonnen an Müll entstehen dadurch, es werden auch sehr viele Dinge weggeworfen, die noch vollkommen in Ordnung sind! Das ging Arlene Thaler irgendwann einfach so gegen den Strich, dass sie anfing, Gegenstände und Materialien, die andere als Müll bezeichnen würden, eine neue Funktion zu geben. Bei der Produktion selbst versucht sie so wenig neu gekaufte Materialien wie möglich zu verwenden.