2016
10
Donnerstag November

Glass Animals

WUK Währingerstrasse 59, 1090 Wien
Einlass: 19:00 Uhr Beginn: 20:00 Uhr
  • Abendkasse 0.00
  • Vorverkauf 25.00
Glass Animals am 10. November 2016 @ WUK.

Das britische Quartett GLASS ANIMALS punktet mit elektronisch-angehauchtem Indie-Pop. Für Fans von The XX, Alt-J oder Wild Beasts. Die vier Jungs aus Oxford um Mastermind Dave Bayley haben sich für ihr letztes Album „Zaba“ den englischen Starproduzenten Paul Epworth (Adele, Bloc Party, Artic Monkeys) an Bord geholt, der den Longplayer auch auf seinem eigenen Label veröffentlicht hat. Ihr zebrechlicher Indie-Pop mit dezenten Anleihen an HipHop-Beats, TripHop-Melancholie und R’n’B-Versatzstücken liefert eine samtweiche Soundlandschaft aus fantasievollen Texten und schillernd-erfrischenden Groove. Nach ihrem gefeierten Konzert im Flex, kommt die tolle Band nun ins Wuk!
Oxford ist nicht gerade als sommerliches Urlaubsparadies bekannt. Und doch entwickelt diese viel gelobte Band aus der britischen Universitätsstadt mit Anleihen aus New Wave und R&B, sanfter Stimme und viel Percussion einen reich texturierten Sound, der von tropischen Stränden träumen lässt. Die Glass Animals sind das erste Signing auf Wolf Tone, dem neuen Label von Paul Epworth, der mit seinen Arbeiten für Adele, Florence And The Machine, Bloc Party und Kate Nash vom Oscar bis zum Grammy praktisch alle Preise abgeräumt hat, die man als Produzent nur gewinnen kann. Mit den Glass Animals beweist Epworth nun erneut seine geniale A&R-Sensibilität und Produktionskünste. Der Albumtitel ‘Zaba’ entstammt von Sänger Dave Bayles Lieblingserzählung aus Kindertagen, William Steigs ‘The Zabajaba Jungle’, einer wunderbaren Fantasiewelt aus kindlichen Abenteuern voll Exotik und Entdeckungsreisen. ‘Der Sound der Platte’, so Dave, ‘ist wie eine Kulisse menschengemachter Wildnis.’ In ihr hallen die Geschichten nach, die dort stattfinden. Sie ziehen ihre Inspiration aus dystopischen Fantasien und dunklen Szenarien wie ‘Die Insel des Dr. Moreau’, ‘Herz der Finsternis’, ‘Apocalypse Now’, ‘African Queen’ oder ‘Mosquito Coast’. Die Songs auf ‘Zaba’ umschweifen die Vermenschlichung der Natur genauso wie den menschlichen Einfluss auf sie. Inspiriert von Kanye West und Charles Darwin, Nina Simone und The Velvet Underground ist ‘Zaba’ ein vielfältiges, farbenfrohes und zweifelsohne sehr eigensinniges Werk geworden. Mit der Freiheit, in Paul Epworths Studio improvisieren und mit ganz eigener Geschwindigkeit arbeiten zu können, ist der Sound des Albums größer, strahlender, schwerer und intensiver als alles geworden, was die Band zuvor gemacht hat.

Tickets unter:
www.psimusic.com/glass_animals