2014
21
Freitag November

Freeride Filmfestival Vienna

Gartenbaukino Parkring 12, 1010 Wien
Einlass: 19:00 Uhr Beginn: 19:00 Uhr
  • Abendkasse 0.00
  • Vorverkauf 0.00

Gewinne 1 x 2 Karten

Alle Gewinnspiele

Letzte Chance ... vorbei! Dieses Gewinnspiel ist bereits vorüber. Die glücklichen Gewinner wurden per E-Mail benachrichtigt.
Teilnahmeschluss: 18. November 2014

Der Innsbrucker Fabian Lentsch, aus der Generation der jungen Freerider, denen als grenzenlose Abenteurer kein Weg zu weit oder zu schwer ist, um an die Ziele ihrer Träume zu kommen, ist gleich in zwei Filmen zu sehen, zwei Road Movies. In „Georgien“ ist er mit Freunden von Innsbruck aus mit dem Wohnmobil zu den höchsten Bergen des Kaukasus unterwegs und in „Major Thing“ geht es in gleicher Art ins südliche Russland, um dort 7000er zu besteigen, Freeride-Abenteuer zu erleben und die Grenzen der Zivilisation kennenzulernen.

Xavier de le Rue und Samuel Anthamatten gehören zu den bekanntesten Big Mountain Freeridern der Welt. In „Mission Steeps“ sehen wir, wie sie ihre atemberaubenden Lines an steilen Hängen und hohen Bergen finden.

Vertrauen und ein fester Glaube an die eigenen Fähigkeiten sind das tägliche Brot der Freunde und Profi-Freerider Stefan Häusl und Björn Heregger bei ihren exponierten Skiabenteuern. In dem Kunstfilm „Schneewallfahrt“ hat Hanno Mackowitz die beiden Skifahrer durch verschneite Wälder fahren lassen und ihr Tun vor dem Hintergrund der Musik von Markus Loeber in den Kontext existentieller Fragen gestellt. Der Film gewann gerade den Preis des Filmfest St. Anton.

Matthias ‚Hauni‘ Haunholder war mit Bibian Mentel und Kees van der Klooster zum Freeriden rund um das Matterhorn unterwegs. Bibian ist, nachdem ihr Unterschenkel amputiert werden musste, mit einer Prothese unterwegs und der querschnittsgelähmte Kees-Jan mit einem Sitboard. Die Gruppe gerät in eine kritische Situation und findet sich in einem vereisten Steilhang mit Bruchharsch wieder. „Enabled“ – der Film darüber – handelt auch vom Recht stürzen zu dürfen, von der Kunst des Wieder-Aufstehens und von dem ewigen Konflikt zwischen Selbst- und Fremdbestimmung.

Die in Innsbruck beheimatete Freeski Crew produziert seit zehn Jahren Ski-Filme, die immer professioneller geworden sind und sie immer weiter von Innsbruck weg geführt haben. Mit „Tribute“ widmen sie jetzt einen Film ihrer Wahl-Heimatstadt, in der sie sich als freundschaftlich verbundene Gruppe von Österreichern, Deutschen und Schweizern zu Hause fühlen.

In „MIND SURF MONDAY“ macht Profi-Freerider Martin „McFly“ Winkler mit einem alten Traum ernst: „Warum eigentlich nicht mit einem Surfboard seine Spuren durch den Tiefschnee ziehen?“
 
Am 20. November findet im Rahmen der Freeride Filmfestival Tour außerdem ein Special Screening des neuen Films von Sandra Lahnsteiner ‚Pure‘ im Stadtkino im Künstlerhaus statt. Details dazu folgen in Kürze.