2009
18
Samstag April

Francoforte B*Day

Cafe Leopold Salon Museumsplatz 1, 1070 Wien
Map
Einlass: 00:00 Uhr Beginn: 00:00 Uhr
  • Abendkasse 0.00
  • Vorverkauf 0.00

Francoforte B*Day

mit Kristian Davidek

Die Musikauswahl in FM4 DaviDecks – der wöchentlichen Sendung bei Radio FM4 – folgt einem schlichten Prinzip: Lieder, die Gänsehaut erzeugen sind ‘ready for immediate broadcast’.

Die Musikauswahl bei DJ Sets von Kristian Davidek allerdings wird um einen entscheidenden Faktor erweitert: es muss rocken. Bei Livesets fackelt der Wiener nicht lang herum, melodiöse und temporeiche Breaks und Beats werden von Anfang an gereicht, egal ob Elektro, House oder Brazil – am Dancefloor muss vor allem eines werden: getanzt. ‘Ich höre mir vor jedem Auftritt einen Tag lang Platten an und überlege, wie das letzte Set zu toppen ist. Was mich momentan musikalisch wegsprengt hat eine Wildcard in meiner Plattenkiste, alles andere wird nach Gefühl eingepackt. Jedes Venue und jedes Publikum soll seine eigene Show bekommen. Das geht nicht immer, ist aber immer einen Versuch wert’.

Regie führt Kristian Davidek neben seinen Jobs am Dancefloor und beim Radio auch visuell. Seine Co-Regiearbeit mit der österreichischen Regisseurin Verena Soltiz für die US Rockband Nada Surf wurde mit der Teilnahme beim weltweit größten Festival für Visual Arts ausgezeichnet, beim RES:Fest. Mit im Bewerb waren Grössen wie Michel Gondry (Björk). Das Video gibt’s auf Youtube unter den Stichworten ‘Nada Surf Blankest Year’. Und er experimentiert mit ‘functional Outfit’ – sein als überdimensionaler Kopfhörer umgebauter Discokugel-Spiegelhelm ist legendär, wenn auch nicht immer im Einsatz. ‘Zwei Tage Arbeit, 1.300 einzelne Discokugelspiegel, zwei Tuben Klebstoff. Er wiegt über vier Kilo. Höchstes Gebot bisher: 3.500 Euro.’

Hauptsache aber bleibt die Musik und die führt Davidek mit DJ Sets bis nach Portugal. Highlight des vergangenen Sommers war ein Auftritt im Zoo Club / Ibiza. ‘Unlängst hab ich mit ‘Flat Beat’ Mr. Oizo gesprochen, er hat einen wichtigen Aspekt unserer Arbeit auf den Punkt gebracht: When making music you should be able to feel like a monkey.’

Wie gesagt: Don’t think. Dance