2016
04
Freitag November

Europavox Project

WUK Währingerstrasse 59, 1090 WIEN
Einlass: 19:00 Uhr Beginn: 20:00 Uhr
  • Abendkasse 0.00
  • Vorverkauf 18.00

Gewinne 2 x 2 Karten

Alle Gewinnspiele

Letzte Chance ... vorbei! Dieses Gewinnspiel ist bereits vorüber. Die glücklichen Gewinner wurden per E-Mail benachrichtigt.
Teilnahmeschluss: 01. November 2016

Europavox Project am 4. November 2016 @ WUK.

Steaming Satellites (AT)

Wrongonyou (IT)

Olivier Heim (PL)

Die französische Stadt Clermont-Ferrand kann sich vieler Dinge rühmen. Sie ist der Geburtsort von Blaise Pascal (Pensées) und Audrey Tautou (Amélie), obendrein aber auch die Heimat des seit 2006 bestehenden Europavox-Festivals, das sich der Förderung musikalischer Vielfalt in Europa widmet.

 

Mit kleineren Satellitenfestivals, die das in Clermont-Ferrand begonnene Projekt in andere europäische Städte tragen, sind sieben Veranstaltungsstätten aus ganz Europa – darunter auch das Wiener WUK – „Winner of the 2016 Culture Creative Europe Programme“. Am 4. November findet das erste Kickoff-Festival im WUK statt. Hier werden sich im Rahmen des EUROPAVOX PROJECTWrongonyou (Italien), Olivier Heim (Polen) und – endlich mal wieder in Wien! – Steaming Satellites (Österreich) die Bühne teilen.

 

„Wir haben das EUROPAVOX PROJECT ins Leben gerufen, um gemeinsam an einer noch stärkeren Vernetzung der europäischen Musikszene zu arbeiten. Es geht vorrangig darum, musikalische Diversität, Professionalisierung und Innovationskraft zu sichern“, erklärt Hannes Cistota, Leiter des WUK-Musikprogramms und Mitinitiator des Projekts.

 

Die Aktivitäten erstrecken sich über mehrere Ebenen. Als Basis wird eine Online-Datenbank dienen, die einen quantitativen und qualitativen Kommunikationsfluss erleichtern soll, der zur Export-Entwicklung der europäischen Musikszene beiträgt. Dieser Austausch kulminiert in jährlich stattfindenden Festivals, die in jedem teilnehmenden Land über die Bühne gehen. Ausgewählte Musikschaffende bekommen so die Möglichkeit, sich europaweit zu vernetzen. Ihnen werden Pressekontakte, Tonstudios und Auftrittsmöglichkeiten vor Ort zur Verfügung gestellt.

 

Neben dem WUK in Wien sind sechs weitere europäische Partner Mitglieder des EUROPAVOX PROJECT. Sie können bereits auf eine langjährige Erfahrung in der Zusammenarbeit zurückblicken: Le Botanique in Belgien, Fuzz Productions in Griechenland, Estragon in Italien, das INmusic Festival in Kroatien, das Loftas Fest in Litauen und das Festival Europavox in Frankreich arbeiten gemeinsam an einer Stärkung des Austausches europäischer Bands sowie an der Förderung der europäischen Musikindustrie.

 

Steaming Satellites (AT)

Steaming Satellites fahren keinen schnurgeraden Kurs, der Weg ist das Ziel, und doch greift immer alles fast magisch ineinander. Da werden am laufenden Band raffiniert Haken geschlagen zwischen spaceigen Rock-Kapriolen, sexy Funk-Krachern und feinen Indie-Pop-Perlen. Mal grüßen die Black Keys, dann biegen wieder die Led Zeppelin-Gitarren ums Eck und zwischendrin wird Flaming Lips-mäßig ein bisschen psychedelisch geflippt. Was mischen die Salzburger nur in ihre Mozartkugeln?

 

Wrongonyou (IT)

Wrongonyou – das ist das Pseudonym von Marco Zitelli, Jahrgang 1990. Der junge römische Musiker liebt Folk und die Alben von Justin Vernon und John Frusciante. Als er 2013 beginnt, Songs zu schreiben und sie auf Soundcloud zu veröffentlichen, stößt ein Oxford-Professor für Soundtechnologie auf ihn und lädt ihn ins Aufnahmestudio der Universität ein. Dort entstand 1991 schon die EP einer Band, die damals Shindig hieß und heute als Radiohead zu einiger Bekanntheit gelangt ist. Mit seiner ersten EP Hands hat Wrongonyou bereits die Bühne mit Lee Ranaldo (Sonic Youth) geteilt.

 

Olivier Heim (PL)

Geboren in den USA, aufgewachsen in Luxemburg, nach Dänemark gezogen und dort die Band Très.b gegründet – Olivier Heim ist es gewohnt, sein Leben auf den Kopf zu stellen. Mittlerweile hat er seine Zelte in Polen aufgeschlagen, wo er seit über fünf Jahren lebt. Als die Band sich auflöst, beginnt er an der Arbeit zu seinem Solo-Debüt A Different Life. Darin verarbeitet er die Veränderung: jeder Song ist ein Schritt nach vorne. Vom grammy-nominierten Joe Lambert (Deerhunter, Toro y Moi) gemastert, wirkt das Album wie eine Leinwandadaption von Oliviers bisherigem Leben – die Leadsingle Ocean ist keine Ausnahme.