2009
07
Samstag März

Defusion Label Night

Cafe Leopold Salon Museumsplatz 1, 1070 Wien
Map
Einlass: 21:00 Uhr Beginn: 00:00 Uhr
  • Abendkasse 0.00
  • Vorverkauf 0.00

Defusion Label Night mit

Mangara (live)
Señor Torpedo (live)
Karl Möstl (DJ set)
The Functionist (DJ set)

MANGARA:

Angefangen hatte alles ganz klassisch mit Blockflöte, Schul- und Kirchenchor. Die Flöte und Barockmusik wurde jedoch bald durch Saxophon und Jazz-Improvisation (10 Jahre Saxophonunterricht bei Jazz-Saxophonist und Förderer Sigi Finkel), der Chor durch die immerhin 8 Jahre bestehende Punk-Pop-Crossover Band Nerz ersetzt. Als Jazz und Rock andere Wege einschlagen beschließt mangara 2004 ein Album mit Songs aufzunehmen, die in seinen bisherigen Projekten keinen Platz hatten. Mit deutschsprachigen Texten versehen, akustisch und intim sollte es werden – erste „unplugged“ Ergebnisse überzeugten nicht. Längst hatte ihn die Klangästhetik der elektronischen Musik in seinen Bann gezogen.

Doch können Songstrukturen mit persönlichen Texten und Melodien in elektronischem Gewand funktionieren? Anstatt als DJ anzufangen oder Clubtracks zu produzieren stattet mangara sein Homestudio mit Synthesizern, Computer und Sequenzern aus. Die beiden Welten werden verbunden, direkt Erlebtes zu ersten Songs – Sounds und Melodien wachsen zusammen, bewegen sich, verschmelzen zum charakteristischen mangara Sound. Um den Sound zu perfektionieren holt er sich Verstärkung. Er kontaktiert den Berliner HipHop Soul-Produzenten fanatique bei dem er 2001/2002 in Berlin zufällig ein WG-Zimmer bewohnt hatte und involviert Sound- und Beat-Tüftler trittschall. Gemeinsam mit dem Hannoveraner Sänger und Songschreiber ed gründen Sie Berlienna Productions und veröffentlichen Anfang 2006 den Projekt Sampler „digital music – analogue soul“ auf dem erstmals 3 mangara Songs zu finden sind.

Mit dabei auch die Wiener KonsortenTM in deren Wiener Studios alle Songs abgemischt wurden. Gemastert wurde in den Legendären Amann Studios (Cristian Fnnesz, B.Fleischmann, Rebekka Bakken, Sofa surfers). Nichts mit Musik hat der Name mangara allerdings nur vordergründig zu tun, entstammt er doch einer Zauberkarte eines Fantasy-Rollenspiels. „Ähnlich dieser Abenteuer-Welt ist Musik ist für mich Rückzugsort und Parallelwelt in der wir die Welt anders wahrnehmen, aus ihr flüchten können.“, sagt mangara über die Musik auf Traumpfade, die für ihn die Freiheit zu träumen in sich trägt.

Den Albumnamen hat er dem deutschen Titel des Buchs „Songlines“ von Bruce Chatwin entlehnt. „Das Land der Aboriginies erschließt sich in diesem Buch über Musik. Songs beschreiben den Weg durch ihre Welt indem die Lieder der Ahnen gesungen werden. So entsteht eine musikalische Landkarte & Lebenslinie, ein Lied ist gleichzeitig Karte und Kompass.“ Für mangara ist Musik Landkarte & Lebenslinie. „Traum im Sinne von streben, erträumen. Pfade als verträumter Begriff für Weg, den zu gehen nicht stehen zu bleiben bedeutet.“, erklärt mangara Traumpfade noch einmal während die Klänge des letzten Songs „Blick zurück“ verhallen und den Zuhörer mit sich und seinen Gedanken alleine lassen.

www.mangara.at

SENOR TORPEDO:

Founded during springtime 2001, Señor Torpedo comes up with a stylish mixture of fat electronic beats, unconventional sounds swinging from strict floor burners to jazzy ballad chords and the adorable and glamorous voice of Dutch lead vocalist Iris Romen. The sound of Señor Torpedo can be called a fresh urban sound. With the wide meaning of this description the band expresses the freedom to be innovative and free of strict categories, integrating flavours from warm latin tunes to beating club house tracks but always with an ear for the dancefloor. The recently released single high*, produced by Dominik Friede (Wonderwall, The Mighty Sleepwalkers [D]) and Señor Torpedo, is rather an electro-driven groove cut and already received airplay on German radio stations WDR EinsLive, Radio Fritz Berlin and Studio Brussels. It was furthermore chosen as the official track for the gym-wheel world championships 2005.

The full record release Through Night Scenes was produced by Luuk Cox (Buscemi/Shameboy [B]) and Dominik Friede and sold during short time over 1000 pieces without any label or distribution. A 12 Vinyl is out due to increasing DJ requests. Vienna based producer Sascha Weisz aka Megablast (Stereo Deluxe/ Afro Art rec. UK) produced a club remix of the percussive swinging Señor Torpedo track Water Love. Important recent performances showed Señor Torpedo live on famous Berlin radio station Fritz in June 05 with over 80min. live radio airplay. The band was straight away booked for the main stage of Berlinova Festival. Appearances on Dranouter Festival (B), Klinkers Festival Brugge (B) followed. Señor Torpedo played club concerts and open air shows in Spain, Austria, Netherlands, Belgium and Germany and has raised remarkable media and public appreciation.

www.myspace.com/senortorpedo