2014
09
Dienstag Dezember

Curtis Harding

Rockhouse Schallmooser Hauptstraße 46, 5020 Salzburg
Map
Einlass: 20:30 Uhr Beginn: 20:30 Uhr
  • Abendkasse 13.00
  • Vorverkauf 10.00

Gewinne 1 x 2 Karten

Letzte Chance ... vorbei! Dieses Gewinnspiel ist bereits vorüber. Die glücklichen Gewinner wurden per E-Mail benachrichtigt.
Teilnahmeschluss: 08. Dezember 2014

  • Curtis Harding
  • Sheepbrothers
  • Fresh Herbs
Curtis Harding sagt, dass Soul Musik, und im Speziellen seine Musik, für sich selbst spricht. Auf Soul Power, dem Debüt des in Atlanta beheimateten Musikers, ist das augenscheinlich.  Der treibende Sound seiner elektrifizierten Stratocaster, der stampfende Backbeat und die in Reverb schwimmenden Lyrics erblühen geradezu im Kontext ihrer Wurzeln.
Hardings Stil wurde in Michigan geboren und auf der Straße ausgebrütet. Seine rastlose Kindheit verbrachte er bereits mit Singen im Gospel Chor seiner evangelisierenden Mutter und kultivierte sich später in Atlanta, wo er Backup für CeeLo Green sang und sich mit den Black Lips anfreundete, was später zum Projekt Night Sun führte, dass er zusammen mit Frontmann Cole Alexander begründete. 
  
Soul Power erschien kürzlich beim jetzt schon fast legendärem Burger Records Label, das kürzlich inklusive Harding von Iggy Pop persönlich in dessen BBC6 Radio Show in den höchsten Tönen gelobt wurde – „Very cool, very very current“ – auch der Rolling Stone ist begeistert und listet Harding im Mai gleich an erster Stelle ihrer Liste „10 New Artists You Need To Know“.
  
Zudem tourt Harding derzeit mit Jack White (The White Stripes) durch die USA um dann zum Ende des Jahres Europa zu erobern.
  
 
„Super-fly nuggets from soul and rock’s late-Seventies crossover heyday, rediscovered by the son of a gospel singer.“ – THE ROLLING STONE

 
„Curtis Harding speaks with the easy drawl of an accomplished artist. Even without a microphone, there’s a quiet, confident power in the singer-songwriter’s smoky voice.“ – SPIN
  
„Marked by a prominent horn section, jazzy guitars, and Harding’s smokey croon, it’s a strong bluesy debut full of earworms and retro-tinged flair.“ – CONSEQUENCE OF SOUND

http://www.curtisharding.com/