2008
02
Freitag Mai

Blood Red Shoes

Flex Flex Augartenbrücke 1, 1010 Wien
Map
Einlass: 19:00 Uhr Beginn: 20:00 Uhr
  • Abendkasse 0.00
  • Vorverkauf 0.00
  • Blood Red Shoes

‘Wir haben uns schon länger vom Sehen gekannt, wir waren beide in verschiedenen Bands in Brightons Punkszene unterwegs’. So erinnert sich Steven Ansell, Drummer und Sänger des Duos Blood Red Shoes an die ersten Treffen mit Bandkollegin, Gitarristin/Sängerin Laura-Mary Carter. ‘Irgendwann hatten sich unsere beiden Bands getrennt und wir meinten, wir könnten ja mal gemeinsam was Neues auf die Beine stellen. Wie man es halt so sagt. Aber dann sind wir uns zufällig in London über den Weg gelaufen. Da habe ich, hähä, ihr die Wollmütze gemopst. Sie eingesteckt und Laura gesagt: Die kriegst du erst wieder, wenn wir uns daheim in Brighton im Proberaum wieder treffen.’

Ein Mützenklau, der sich gelohnt hat. Spulen wir drei Jahre vor – im Januar veröffentlichen die Beiden eines der am heißesten erwarten Debütalben der Insel. Schon zu den ersten eigenfinanzierten Singles hat sich die Presse überschlagen. Zahllose Gigs, unter anderem als Teil der NME New Music 2007 Tour, haben für enormes Aufsehen gesorgt – in Deutschland werden die beiden bis dahin im Vorprogramm von Maximo Park ihre Spuren hinterlassen haben. An den Reglern ihres Debütalbums Mike Crossey, der zuletzt Arctic Monkeys ‘Favourite Worst Nightmare’ betreute.

Es sind die verstrickten, biodynamischen Texturen, die die Zwei auch in einer Zeit, in der Gitarre/Drums-Duos keine Seltenheit mehr sind, zu einer herausragenden Kombination machen. Laura spielt Gitarre dabei auf ihre ganz eigene Art und Weise. Keine Riffs, keine Melodien, sondern Schichten aus bissigem, abgehacktem Klang, die sie auf- in- und übereinander schiebt. Und die sich perfekt verweben mit den rhythmischen Patterns von Stevens Drumming. Zusammen die perfekte Grundlage für den gemeinsamen Gesang, oft eher gebellt als gesungen und doch ohrwurmtauglich.

Bleibt zum Schluss die obligatorische Frage zum Bandnamen. ‘Blood Red Shoes’ bezieht sich auf eine Geschichte, die man über Ginger Rogers erzählt. Der Tanzstar als Partnerin von Fred Astaire hatte einst eine Szene wieder und wiederholen müssen. Bis ein Kameramann fragte, warum Ginger denn ihre Tanzschuhe getauscht hätte und jetzt rote Schuhen trage. Tatsächlich hatte sie sich die Füße blutig getanzt.

Das passiert euch hoffentlich nicht, auch wenn diese Gefahr bei der kraftvollen Live-Performance durchaus bestünde!

Mit dabei sind ‘LAZY ASS MONKEYS’

Vorverkaufsstellen:

Auf www.musicticket.at bzw. im Musicticket-Shop (Skodagasse 25, 1080 Wien), in allen Filialen der Bank Austria (Ermäßigung für Megacard-Members) bzw. unter www.clubticket.at, www.megacard.at, 01/24924 oder 050505-15, bei Ö-Ticket unter 01/96096 oder www.oeticket.com, bei wienXtra-Jugendinfo unter 01/1799 sowie bei Ticket Online unter www.ticketonline.at bzw. 01/88088.