2014
14
Montag April

Big John Bates

B72 Hernalser Gürtel 72-73, 1080 Wien
Einlass: 20:00 Uhr Beginn: 20:00 Uhr
  • Abendkasse 15.00
  • Vorverkauf 12.00

Gewinne 1 x 2 Karten

Alle Gewinnspiele

Letzte Chance ... vorbei! Dieses Gewinnspiel ist bereits vorüber. Die glücklichen Gewinner wurden per E-Mail benachrichtigt.
Teilnahmeschluss: 12. April 2014

VOODOO HOP SPECIAL 
your spinebending freaks on the turntable:
Wild Evel (Staggers) & Phil Vega$

Nach der Veröffentlichung des bereits 5. Albums ‚Battered Bones‘ (Rookie Records 2012), gefolgt von monatelangen Touren durch Kanada/USA und Europa, sollte jedem klar sein, dass BIG JOHN BATES eine der spannendsten Live-Acts ist der zudem von Tour zu Tour und von Album zu Album immer wieder eine Menge Überraschungen parat hat. „Southern-Gothic-Death-Cult trifft auf Rustic- Punk und Americana Noir in der exotischen Welt des Rock’n’Roll“

BIG JOHN BATES macht es einem nicht einfach mit den musikalischen Schubladen. Das Trio aus Vancouver ist berüchtigt für eine musikalische Vielfalt zwischen solchen Stilen wie Rock’n’Roll, Garage und Blues – verbunden mit einer fantastischen Bühnenshow – immer einen Schritt voraus auf einem spannenden Weg, um nicht im Mainstream Sumpf des sog. „Rock’n‘Roll” zu versinken. 

Erst verachtet, dann über alles geliebt und geschätzt dafür, dass man eine erstklassige Burlesque- Show auf die Bühnen der Rock’n’Roll Welt brachte und damit die große Burlesque Welle in Europa auslöste. Um sich aber musikalisch weiter entwickeln zu können, verabschiedete man sich beinahe am Höhepunkt des Erfolgs 2010/2011 von der Burlesque Show der Voodoo Dollz. Nach einigen Rustic-Punk Ausflügen, bei der man eine Tubaspielerin ruinierte und einen Mandolinenspieler verbrauchte, nur um bisher verborgene Qualitäten in Sachen „Americana Noir“ zu entdecken. Letztendlich bewährt hat sich die Besetzung als Trio… 

JOHN BATES, Sänger und Gitarrist (‚the fastest GRETSCH in the west‘ – Siehe auch „artist spotlight“ www.gretschguitars.com), teilt sich inzwischen einen großen Teil des Songwriting mit Bassistin BRANDY BONES, die auch einen großen Teil der Vocals übernimmt, was bereits auf dem Album „Battered Bones“ (produziert von Robert „Bob“ Ferbrache (16 Horsepower, Woven Hand, Slim Cessna) und der Mini-LP „Headless Fowl“ (Frontman Records) für Überraschungen sorgte und sich bei den Live-Shows bestens bewährte. Brandys z.T. halsbrecherische, akrobatische Einlagen mit ihrem riesigen Höfner Upright-Bass werden dadurch kaum eingeschränkt und sorgen bei jeder Show für einige überraschte Gesichter im Publikum. Angeheizt werden John und Brandy aber erst so richtig von Vancouvers Schlagzeuger Legende J.T. BRANDER, der weiss, wie man faszinierende Rhythmen aus Drums, Bierfässern oder seinem aktuellen Lieblingsspielzeug, einer Timpani herbeizaubert und dabei auch noch eine wilde Show liefern kann. 

Um BIG JOHN BATES in Kurzform zu beschreiben: Suche eine exotische Rock’n’Roll Band die „Americana“ mit „Southern Gothic-Death-Cult“ mit einer dreckigen aber stilvollen Rock’n’Roll Attitüde spielt und lebt, wird einem klar, dass BIG JOHN BATES relativ einmalig da stehen. Insbesondere wenn man zudem auf inzwischen mehr als 1400 gespielte Shows auf diversen Kontinenten verweisen kann. 

Übrigens: John Bates startete seine Musikerkarriere als Sänger und Songwriter der Trash-Metal Band Annihilator. Brandy Bones erlernte das Bass- und Cello spielen autodidaktisch. James T.Brander gilt als Meilenstein unter den Schlagzeugern der Westküste Kanadas. James trommelte sich seit den frühen 80ern durch die komplette Punk Szene, über The Real McKenzies, JP5 und zahllosen anderen Bands bis zu BIG JOHN BATES.

Link: www.bigjohnbates.ca