2008
20
Samstag Dezember

BaSstarT

Flex Donaukanal/Augartenbrücke, 1010 WIEN
Map
Einlass: 00:00 Uhr Beginn: 23:00 Uhr
  • Abendkasse 0.00
  • Vorverkauf 0.00

BaSstarT- HardcoreJungleTek

mit:

DJ PURE (ILSA GOLD, Sons of Ilsa?)
SoDa
WickedSquad

Eintritt: 10.-
Start: 23.00

Ilsa Gold:
Sowohl der Künstler und Plattenhändler Christopher Just als auch Party-Veranstalter Peter Votava waren in der gerade entstehenden Techno-Szene aktiv, als sie sich Anfang 1993 begegneten. Sie fingen an, gemeinsam zu produzieren und bereits Monate später erschien ihre erste EP(‚I‘) beim Wiener ‚Mainframe‘-Label. Es enthielt mit Up einen frühen Hit des Rave-Genres. Ihre kurz darauf veröffentlichte zweite EP(‚II‘) (mit den Hits Silke und Elastico) erreichte ebenfalls den ersten Platz in den Charts des Frontpage-Magazines. Das verschaffte ihnen 1993 und 1994 Auftritte auf der Mayday.

Auffallend an ihrem Stil war eine ironische und respektlose Haltung die sich durch den Gegensatz zwischen rhythmischer Härte und die Verwendung ungewöhnlicher Samples wie z.B. Karel Gott, Peter Cornelius oder der Titelmelodie des Filmes La Boum zeigte, aber auch ihrem Umgang mit der Presse bestimmte. Durch Titel wie Hej I’m a raver baby, so why don’t you kill me oder in Wortspielen wie eggs they see (zu deutsch die eier die sie sehen oder auch Ecstasy ausgesprochen) zeigten sie ihre Kritik am Drogenmissbrauch und der kulturellen Entwicklung der Szene, zu der sich ihre persönlicher Abneigung immer weiter vertiefte. Zuerst traten sie nicht mehr öffentlich auf, parodierten dann sich selbst als Sons of Ilsa und lösten sich schließlich 1996 auf. Gemeinsam mit bedeutenden DJs der Szene waren sie mit auf dem Remix-Album Hands on Yello vertreten.

2003 erschien das Doppelalbum „Regretten? Rien!“ eine Zusammenfassung ihres gemeinsamen Schaffens, das auch von Fans als legendär bezeichnete Livemitschnitte von improvisierten Radioauftritten enthält.