2019
23
Sonntag Juni

Airto Moreira Group feat. Flora Purim

Porgy & Bess RIEMERGASSE 11, 1010 Wien
Map
Jetzt Tickets sichern unter
Beginn: 20:30 Uhr
  • Abendkasse 0.00

“I’ve always been a skin beater… i can’t be a legend, i’m too active for that”. Aber zu einzigartig, zu wichtig für die weltweite Musikszene ist, der 1941 im Süden Brasiliens geborene, Airto Guimorva Moreira. “Der Sound existiert nicht ohne Rhythmus und der Rhythmus nicht ohne Sound” sagt er immer wieder. Wenn man ihn neben seinen Bergen von Percussions sieht, welche sich auf der Bühne stapeln, und er anfängt zu spielen, weiss man warum das wahr ist. Diesen Menschen in nur einigen Absätzen zu beschreiben ist unmöglich, weshalb ich mich damit begnüge, Fakten zu einigermassen sinnvollen Zeilen zu verknüpfen.“

Grossmutter war es, die den kleinen Airto und dessen Neigungen, als Baby mit den Fäusten zum Rhythmus der Musik auf den Boden zu trommeln, bemerkte und der Mutter die Sorgen nahm indem sie sich um die ersten musikalischen Gehversuche des Buben kümmerte. Bereits mit 6 Jahren gewann er Wettbewerbe und organisierte eine von der Stadt geleitete Radiosendung an Samstag Nachmittagen. Mit 13 begann er ausschliesslich Percussions zu spielen und zu singen bevor er mit 16 nach Sao Paolo zog um in verschiedenen Bands zu arbeiten. Niemals besuchte er ein Konservatorium oder eine Musikschule, doch lehrte er Generationen mit seiner Erfahrung. Ein Autodidakt aus dem Bilderbuch.

Nach einiger Zeit in Bands, wie dem famosen SambalanAo Trio, die erdigen Brasil Sound zelebrierten, kam der erste wichtige Schritt, die Gründung der Gruppe Quarteto Novo, weltweit nun als eine der progressivsten Latin Jazz Combos aller Zeiten anerkannt. 1965 zog er schliesslich nach Rio de Janeiro wo er seine spätere Frau, die Sängerin Flora Purim kennen und lieben lernte. 1968 gingen die beiden nach New York, der nächste grosse, und vielleicht entscheidenste Schritt. Flora sang dort unter anderem mit der südafrikanischen Diva Miriam Makeba, während Airto begann mit Leuten wie Cannonball Adderley, Lee Morgan, Paul Desmond oder Joe Zawinul zu spielen.

Letzgenannter war es schliesslich, der Airto mit Miles Davis bekannt machte. Davis lud den “crazy Brazilian” ein in seiner Band zu spielen. 2 Jahre dauerte die Zusammenarbeit in der unter anderem das legendäre “Bitches Brew” Album entstand. Doch auch mit Joe Zawinul verband Moreira studio- und bühnentechnisch einige Jahre, gehörte er doch neben Joe, Wayne Shorter, Miroslav Vitous und Alphonse Mouzon zum Mitgründer der Gruppe Weather Report, bevor er zusammen mit Chick Corea’s Return to Forever Gruppe die beiden LP Meilensteine “Return to Forever” und “Light as a feather” aufgenommen hat.

Airto Moreira war einer der ersten lateinamerikanischen Musiker die enormen Einfluss auf die amerikanische Jazz Szene hatten. Unumstritten ein Pionier der die Percussions als essentiellen Bestandteil des Modern Jazz etablierte und seinen Rhythmus auch ins Elektronik Zeitalter gleiten liess. Als Musiker arbeitete und arbeitet er unter anderem mit Leuten wie Carlos Santana, Quincy Jones, Herbie Hancock oder Paul Simon und lieferte Songs für Filme wie Apocalypse Now, The last Tango in Paris oder King of the Gypsies. Die Kombination zwischen seiner eigenen Kreativität und den Einflüssen die er durch die Zusammenarbeit mit so vielen Künstlern gewinnt machen ihn heute so einzigartig.

Mit Flora Purim veröffentlichte der Perkussion-Magier in weiterer Folge zahlreiche exzellente Alben, wie z.B. “Humble People” im Jahr 1985, “The Magicians” (1986) oder “The Colours of Life” (1988), bevor er und Purim mit Fourth World für Furore sorgte. Vor fünf Jahren veröffentlichte er “Homeless” und schließlich mit “Life after that” (2003) ein stark perkussives Album. Gespickt mit verschiedensten Rhythmen aus Brasilien und Afrika. Genug geschrieben, doch nicht genug gesagt! Eine lebende Legende.