Mi, 11. Dezember 2013

Welche Lautsprecher sind die richtigen für Zuhause?

Advertorial

Clubnächte, Konzerte oder Festivals bieten überragende Sound-Erlebnisse. Wer aber auch zuhause einen satten, geilen Sound haben möchte, der kann heutzutage je nach Geldbeutel auch auf Lautsprecher aller Art zurückgreifen. Doch was muss man beim Kauf von Lautsprechern beachten? Für welche Zwecke lassen sie sich einsetzen?

Kleinere Lautsprecher

Lautsprecher gibt es eingebaut in Autos, Laptops oder kleineren Kompaktstereogeräten aller Art. Für viele Räume, insbesondere kleinere oder niedrigere, eignen sich Regallautsprecher. Es handelt sich um kleinere Zwei-, selten Drei-Wegelautsprecher, die in sehr vielen Designs erhältlich sind. Klassisch sind schwarz-silberne Gehäuse, es gibt sie aber auch aus Mahagoni oder in Highgloss-Optik. Wer auf den Hinweis „auch für den Außenbereich geeignet“ achtet, erhält bei renommierten Marken wie Magnat, !JBL oder Onkyo solide Lautsprecher. Sie sind schon ab etwa 50 Euro erhältlich und genügen, um den Klang ins Zimmer zu bringen – richtig umfassend Clubatmosphäre kann man allerdings damit zuhause nicht herstellen. Solche Boxen halten einer Belastung von etwa 100 bis 150 Watt Stand und haben häufig eine Impedanz von 4 bis 8 Ohm. Man sollte beim Kauf auf eine Überlastsicherung sowie eine magnetische Abschirmung achten.

Stand-Lautsprecher

Eine höhere Belastung tragen die aufgrund ihrer Konstruktion so benannten Stand-Lautsprecher, sie reicht etwa von 300 bis 600 Watt. Die höhere Belastungsfähigkeit wird unter anderem durch Technologien wie die Schwingspulenbelüftung erreicht. Dafür sind diese Geräte jedoch meist teurer, so dass es Modelle bis zum Preis von 1.800 Euro gibt. Häufig haben diese Lautsprecher abnehmbare, empfindliche Stoffschutzgitter, da sie deutlich größer sind. Die längliche, zuweilen sperrige Form sollte man unbedingt bei der Raumplanung bedenken. Bei hochwertigeren Geräten finden sich Doppelbass und Bassreflex, die dafür sorgen können, dass der Nachbar senkrecht im Bett steht. Also ist es auch hier vonnöten, die Bedingungen der Wohnung zu beachten und gesetzlich vorgeschriebene Ruhezeiten einzuhalten.

Heimkino-Systeme

Wer daheim jedoch einen umfassenden Sound erzeugen will, der spricht meist von Audiosystemen. Diese bestehen häufig aus fünf Vollbereichslautsprechern für die Hauptkanäle der Tonübertragung plus einem weiteren Subwoofer. Dabei handelt es sich um einen Lautsprecher, der die Basstöne wiedergibt. Solche Systeme werden zumeist mit der Zahlenbezeichnung 5.1-System versehen. Besonders bei solch komplexen Produkten, aber auch beim Kauf kleinerer Modelle, sollte man sich bei Anbietern von Hi-Fi-Elektronik vor dem Kauf informieren. Beim 5.1er stehen zwei der Hauptkanalboxen neben dem Hörer und zwei seitlich von ihm.

Dieses System kann durch zwei weitere Lautsprecher hinter dem Hörer zum 7.1-System aufgestockt werden. Diese qualitativ anspruchsvollen Systeme sind meist ab einem Preis von 500 Euro erhältlich, können jedoch weit teurer sein. Sie werden häufig bei der Einrichtung eines Heimkinos genutzt. Dann könnte man sich auch die Investition in eine Leinwand oder eines Beamers zusätzlich überlegen. Bewährte Produkte bieten beispielsweise Lautsprecher-Spezialisten wie Canton, harman kardon oder Jamo. Gute Klangqualität verheißen Tonsysteme wie Dolby-Surround, DTS oder SDDS. THX ist kein Tonsystem, sondern ein Qualitätssiegel.