Die totale Verchippung

Der goldene Aluhut #71

Sie sind klein, vielseitig einsetzbar und inzwischen ein Teil des alltäglichen technischen und organisatorischen Lebens geworden: RFID-Chips. Und obwohl ihre Einsatzgebiete weitestgehend praktikabler Natur sind und ihre eigentliche Leistung nicht sonderlich spektakulär ist, ranken sich die verrücktesten Verschwörungstheorien um sie.

Chip, Chip, Hurra!“, „Es ist das Mal des Tieres!“, „Jetzt beginnt die totale Verchippung!“ Dass Verschwörungstheoretiker Angst vor RFID (Radio Frequency Identification) Chips haben, ist nichts Neues. Doch hierbei geht es kurioserweise mal nicht um die inzwischen real existierende Gefahr von Geräten, die über kurze Entfernung die auf den Chips gespeicherten Informationen, wie deine Identität oder Bankverbindung, auslesen und stehlen. Nein, vielmehr seien sie – natürlich! – nur ein Instrument der staatlichen Kontrolle und totalen Überwachung. Auf den Meter genau könne man dich mit diesen Killerchips orten und bei Bedarf per Fernsteuerung ausschalten. Zack, und weg bist du. Unzählige Pässe und Ausweise fanden daraufhin in heimischen Mikrowellen den vorzeitigen Strahlentod. Mit stolz geschwellter Brust wurde das verkohlte Ergebnis dann im Internet präsentiert: „Habe den Spionage- Chip deaktiviert.“

„SELBST IN IMPFUNGEN SIND DIE CHIPS BEREITS ENTHALTEN.“

Als sich 2016 auf der Cebit in Hannover erste Menschen den kleinen Chip unter die Haut implantieren ließen, goss das neues Öl ins Feuer. Alte Theorien machten wieder die Runde, dass allen Babys direkt nach der Geburt ein RFIDChip implantiert werde. Spätestens ab 2018 solle dieser dann den Personalausweis ersetzen. Selbst in Impfungen seien die Chips bereits enthalten. Es gibt kein Entkommen mehr.

Jedem, der ein solches Implantat bereits gesehen hat, wird sich jetzt vermutlich unweigerlich der Vergleich mit dem Kamel und dem Nadelöhr aufdrängen. Aber keine Sorge, auch hierfür hat der versierte Konspiratist bereits eine passende Theorie gesponnen: Die Technologie ist in Wahrheit natürlich schon viel weiter und der Chip viel kleiner, als man uns glauben machen möchte.

„DIESE MINICHIPS ENTHALTEN WAHLWEISE EMPFÄNGNISVERHÜTENDE HORMONE, TODBRINGENDE GIFTSTOFFE ODER GEBEN STRAHLUNG ZUR GEDANKENKONTROLLE AB.“

Die große Verchippung ist nämlich auch eng mit der Chemtrail-Verschwörungstheorie verbunden. Neben Aluminium, Barium und noch allerlei unerfreulichem Zeug, sollen angeblich auch Nano-RFID-Chips versprüht werden. Winzig klein und in großer Menge großflächig ausgebracht, werden sie von der nichts ahnenden Bevölkerung eingeatmet und gelangen über den Blutstrom in die letzte Ecke des menschlichen Körpers. Diese Minichips enthalten wahlweise empfängnisverhütende Hormone, todbringende Giftstoffe oder geben Strahlung zur Gedankenkontrolle ab.

Und wer nun denkt, es gehe nicht verrückter, dem sei erzählt, dass man sogar behauptet, dass das Rauchen von Tabak vor den Nano-Chips und den restlichen Chemtrail- Giften schützt. Der Schleim in den Lungen hindert die schädlichen Substanzen nämlich daran, ins Blut zu gelangen. Eh klar, oder?