Di, 6. Dezember 2016

Kreativität trotzt Kaos - Skylanders Imaginators Review

Im mittlerweile sechsten Teil der Skylanderssaga gibt es fast schon nichts, das wir uns nicht vorstellen konnten. Oder etwa doch? Genau auf diese Thematik setzt Skylanders Imaginators auf. Denn im neuesten Teil dürfen wir unsere Helden selbst gestalten. Welche Art von Held würdet ihr denn sein?

Kaum ist wieder etwas Ruhe in den Skylands eingekehrt, schon schmiedet der fiese Lord Kaos seinen mittlerweile sechsten Plan. Dieses Mal hat er ein Buch gefunden, das ihm dabei Hilft sogenannte „Doomlander“ zu erschaffen. Diese Handlanger kann er nach eigenen Wünschen kreieren und formen. Ganz klar, dass diese neuartigen Feinde nach ebenbürtigem Gegenüber verlangen. Da kommen dann wohl wir ins Spiel.

Im Kampf gegen einen Doomlander
[/link] Im Kampf gegen einen Doomlander

Sei dein eigener Held

In Skylanders Imaginators dreht sich alles um Kreativität und Vorstellungskraft. Beide können wir bei der Erschaffung unserer eigenen Skylander unter Beweis stellen. Dazu stellen wir, wie bisher unsere echten Spielfiguren, einen Erschaffungskristall auf die Portalplattform. Die Art des Kristalles definiert das Element für unsere Skylander. Von Feuer, Wasser bis hin zu Licht und Geist, sind die Elemente aus den vorherigen Teilen vertreten. Wir haben uns für unseren ersten Skylander für den Geistkristall entschieden. Anschließend können wir unsere Klasse, ähnlich wie bei gängigen Rollenspielen, wählen. Von Fernkämpfern, über Nahkämpfern bis hin zur Magiern ist alles Mögliche vertreten.  Zu guter Letzt können wir das Aussehen unseres Skylanders bestimmen.

Unser erster eigener Skylander
[/link] Unser erster eigener Skylander

Hier können wir das Aussehen wie Kopf, Brust, Arme, Beine und Schwanz aus einer Vielzahl von vorgegebenen Formen ausgewählt werden. Auch die Größe der Spielfigur, Ihre Stimme inklusive Satz, der beim Betreten der Skylands ausgerufen wird,  lässt sich bestimmen. Im weiteren Spielverlauf schalten wir außerdem weitere Anpassungen frei. Zum Schluss legen wir noch einen Namen fest, der unserem Skylander würdig ist.

Alternativ steht uns für die Erschaffung unserer neuen Skylander die Creators-App für unterwegs zur Verfügung.

Die Skylanders Creators-App für unterwegs
[/link] Die Skylanders Creators-App für unterwegs

Neben den neuen Imaginator-Skylanders stehen uns, wie bisher, auch vorgefertigte Spielfiguren zur Verfügung. Diese, als „Sensai“ bekannten Figuren, sind Meister ihrer Klasse und können unseren eigens erschaffenen Skylanders noch das eine oder andere beibringen.

Ein neuer O.R.T.

Im neuesten Teil dient der „Obskure Rätselhafter Treffpunkt“, kurz O.R.T. als Übersicht zur Level Auswahl. Wir können einerseits einen der nächsten Kampangnenlevel starten oder erneut spielen oder uns in eines der vielen Sensai-Areale begeben. Ein weiterer Punkt am O.R.T sind bekannte Spieleelemente, wie etwa die Skylander-Akademie, die Arena oder für Besitzer von Superchargers, die Rennstrecke. Außerdem gibt es käuflich erwerbbaren Gebiete, welche nur über zusätzliche Spielfiguren, wie etwa Crash Bandicoot, oder Elemente betreten werden können.

Apropos Einkaufen. Ein weiterer Punkt auf der Liste: Die Ingame-Kristalle. Diese befinden sich im normalen Spielverlauf in Truhen, die wir auf unterschiedlichster Weise freischalten können z.B. einen Levelabschluss. Zusätzlich lassen sich diese Truhen auch über Mircotransaktion gegen Echtgeld erwerben. Je nach Summe, die man dabei investieren möchte variiert der Seltenheitsgrad der Inhalte.

Wir haben eine Truhe gefunden
[/link] Wir haben eine Truhe gefunden

Die Ingame-Kristalle beinhalten neue Elemente für unseren eigens geschaffenen Skylander. Neben bereits erwähnten optischen Anpassungen, wie Arme und Beine, schalten diese zusätzliche Ausrüstung frei. So können wir unserem Skylander einen Helm, Armschienen, Brustschutz und Rucksack anlegen. Auch stehen uns im späteren Spielverlauf unterschiedliche Waffen, die sich in Aussehen und Werten unterscheiden, zur Auswahl.

Beim Anpassen unseres Skylanders
[/link] Beim Anpassen unseres Skylanders

Klingt zunächst gut, in der Realität verwendet man allerdings von den hunderten Gegenständen lediglich eine Handvoll. Im Laufe der Kampagne haben wir nämlich mit der Zeit weniger auf die Optik als auf die Eigenschaften von Ausrüstungen Wert gelegt und uns immer für die stärkere Varianten entschieden. Daher fanden bei uns die optischen Anpassungen nur bei der Erstellung neuer Skylander einen Platz.

Aus Alt mach Neu

Selbstverständlich können  auch alle alten Spielfiguren, Fallen und Fahrzeuge in Skylanders Imaginators verwendet werden. Sehr löblich, hat sich mit dem sechsten Teil bei uns schon eine kleine Sammlung an Spielfiguren vorgefunden. Aber liebe Eltern keine Angst, denn auch mit dem neuesten Teil erweitert sich das Spielzeugsortiment um 31 Sensai-Figuren und die Erschaffungskristalle erweitert. Ihr könnt euch also schon sauf den nächsten Besuch im Spielzeugladen freuen.

Die Elemente der Kristalle
[/link] Die Elemente der Kristalle

Fazit

Skylanders Imaginators ist ein Jump’n’Run, wie es sein sollte. Nicht mehr aber auch nicht weniger. Wir springen, kämpfen und rätseln uns unseren Weg durch die einzelnen Levels und merken dabei gar nicht wie die Zeit vergeht. Auch unterhaltsam war die hier miteingebundene Erschaffung unseres eigenen Skylanders. Trotzdem gibt es noch an einigen Stellen noch kleine Mankos, wie etwa ein zu leichter Bosskampf. Wirklich negativ aufgefallen ist in erster Linie nur die Echtgeld-Anschaffungen, die aber immer schon in irgendeiner Art und Weise Bestandteil des Skylanders Franchsie waren. Grafisch ist Skylanders Imaginators sicherlich der bisher beste Teil der Serie. Zusammenfassend bietet und Skylanders Imaginators also ein „Best Of“ der letzten fünf Teile mit Erweiterung um den kreativen Aspekt.

Bewertung

Urteil + Story + Erschaffe eigene Skylander + Zahlreiche Anpassungsmöglichkeiten + Nutzung alter Spielfiguren - Microtransaktions
Alles in Allem Great