Mi, 11. April 2018

I choose you - Meisterdetektiv Pikachu

Seien wir ehrlich – es war immer schon Pikachu, der die Serie Pokémon durch die Jahre hinweg wirklich gezogen hat. Der kleine süße Elektroball mit seiner anhänglichen Art. Klar, alle anderen Pokémon haben auch ihren eigenen Charme, aber Pikachu war der Star. Und er ist es weiterhin, denn der neueste Streich aus dem Hause Nintendo heißt “Meisterdetektiv Pikachu”.

Für alle Fans von Rätselgames, Problemlösungen und Anime kommt mit “Meisterdetektiv Pikachu” jetzt endlich das richtige Game auf den Markt. Mit dem ganz speziellen Pikachu an der Seite geht es ran an die Fälle, denn es gilt den verschwundenen Vater von Tim zu finden. Tim hat sich auf den Weg gemacht auf eigene Faust seinen Vater zu finden und ist dabei wie durch Zufall auf Pikachu gestoßen. Aber kein gewöhnliches Pikachu – sondern ein ganz spezielles. Nämlich einen Meisterdetektiv, mit dem Tim auch noch sprechen kann. Allerdings nur Tim alleine – alle anderen Bewohner der Stadt verstehen Pikachu nicht.
Somit müssen sich Tim und Pikachu gemeinsam arrangieren um nicht für die Bewohner komplett verrückt zu wirken allerdings trotzdem zu einer Lösung der Fälle zu kommen. Denn auf der Suche nach Tims Vater müssen die beiden auch noch hinter das Geheimnis kommen, warum sich die Pokémon der Stadt so merkwürdig verhalten.

Gameplay

Quer durch das Spiel heißt es Hinweise sammeln, Zeugen befragen und zum Schluss richtig zu kombinieren. Um an die Hinweise zu gelangen braucht man ein gutes Auge und sollte die gesamte lineare 3D Szenerie genauestens unter die Lupe. Denn jeder offene Mistkübel oder Farbfleck an der Wand könnte der entscheidende Hinweis sein.
Zusätzlich dazu heißt es im besten Fall jede Person in der Umgebung zu befragen – denn vielleicht hat ja jemand etwas beobachtet und kann den entscheidenden Hinweis geben. Vielleicht ergeben sich dadurch neu Ermittlungswege und sogar auch neue Details nach denen man seine Augen und Ohren offen halten sollte. Man sollte sich im Spielverlauf also auf sehr viel Text, sehr viele Geschichten und (wie es bei Ermittlungen halt durchwegs sein kann) auch auf sehr viel unnötige Information vorbereiten. Denn nicht jeder hat euch (vielleicht auch nur zu diesem Zeitpunkt) etwas essentielles zu erzählen.
Wer alle Hinweise zusammen hat, der berät sich am besten mit seinem Kumpel Meisterdetektiv Pikachu und kommt im besten Fall zu einer Lösung. Oder braucht vielleicht doch noch ein paar Hinweise und eine zweite Befragungsrunde. Aber keine Angst falls man mal etwas falsch kombinieren sollte – Pikachu bewahrt euch schon vor fehlerhaften Beschuldigungen. Genauigkeit und Kombinationsfähigkeit sind also wirklich gefragt.

 

Rätsellöserfähigkeiten

Wer die Pokémon Games und seine Zielgruppe kennt, der weiß, dass hier wahrscheinlich keine Kombinationsfähigkeiten eines echten Meisterdetektives notwendig sind um das Game zu zocken. Wirklich wichtige Dinge sind in Texten immer rot hervorgehoben und können somit eigentlich gar nicht übersehen werden. Die Rätsel sind (für Erwachsene) wahrscheinlich zumeist schon sehr schnell zu lösen und nicht wirklich eine Aufgabe für die grauen Zellen.
Genau das kann zumindest für älteres Publikum leider ein wenig zu Frustfaktor und Langeweile führen. Denn auch wenn man in seinem eigenen Kopf schon alles richtig kombiniert hat, so gilt es trotzdem alle Hinweise zu finden um diese zum Schluss auch in die Ermittlungen eintragen zu können. Nur weil das eigene Spielerhirn die Hinweise schon kombiniert hat, heißt das eben leider nicht, dass Pikachu und Tim schon bereit sind für des Rätsels Lösung. Das ist allerdings ein wenig frustrierend, da man sich als Spieler nun doch mit der Figur des Tim identifiziert und somit manchmal das Gefühl seinem eigenen Genie hinterherlaufen zu müssen.

Zudem heißt genau dieses “alle Hinweise finden” im Spielverlauf einfach nur – jede Location und jede Person des Öfteren zu befragen. Wer schon keine Lust mehr zum mitlesen hat wartet einfach auf den roten Text und kommt den Rätseln immer noch hinterher. Oftmals bedingt das eben sehr viel unnötiges hin und her klicken, Locations nochmal zu checken oder die Leute zum dritten Mal zu befragen. Das kann ein bisschen mühselig werden und die Ermittlungen ordentlich in die Länge ziehen.

Euer Helferlein Meisterdetektiv Pikachu

Wer in seinen Ermittlungen erst einmal nicht mehr weiter weiß, der kann sich natürlich immer an den kleinen Knirps an seiner Seite wenden. Dieser hilft euch zwischendurch gerne mal weiter wenn ihr nicht mehr wisst wo ihr noch nicht nachgeschaut habt. Gerade in den zwei Schwierigkeitsstufen kann man sich mit mehr Hinweisen und Tipps auch nochmal helfen lassen.

So wirklich verlassen sollte man sich allerdings auf das gelbe Pokémon nicht. Denn zumeist wenn euch der gelbe Elektroball anspricht möchte er euch eher unwichtige Nebenstories und witzige Anekdoten erzählen. Zwar eine eventuell witzige Unterhaltung zwischendurch, für die Lösung der Fälle aber zumeist nicht hilfreich. Gerade weil die Ermittlungen sowieso schon so gesprächs- und textlastig sind sind diese Zwischensequenzen dann nur noch eine unerwünschte Verlängerung der Spielzeit. Was bei eher ungeduldigen Spielern wohl dazu geführt, dass der Meisterdetektiv einfach ignoriert wird wenn er mal wieder “behauptet” unbedingt mit euch reden zu müssen.

Wer im Nachhinein vielleicht doch die Panik hat einer der “witzigen” Anekdoten von Pikachu nicht gelauscht haben, der braucht sich nur den Amiboo für das Spiel zu besorgen. Denn damit kann man alle Videosequenzen der bereits gespielten Kapitel freischalten und immer wieder ansehen. Vielleicht sind sie bewusst angesehen auch wirklich lustiger als wenn man gerade mitten in einer Ermittlung steckt und dann über die Kaffeevorlieben des Meisterdetektives aufgeklärt wird…

Spielegewichtung

Was auffällt während dem Spielen – auch wenn es um des nach der Story um die Lösung eines Falles geht, so steht das Beweise und Hinweise sammeln viel mehr im Vordergrund. Wirkliche Ergebnisse zusammentragen muss man leider eher weniger obwohl das der unterhaltsame Part im Game ist. Erst wenn es darum geht die Aussagen richtig zusammen zu kombinieren und die gesammelten Hinweise richtig zu deuten wird das Spiel wirklich lustig.
Diese Parts sind leider immer viel zu schnell vorbei und werden dann wieder von langwieriger Sucherei gefolgt. Natürlich braucht man erst einmal die Hinweise um kombinieren zu können, aber die Gewichtung der Parts ist einfach ein bisschen unausgewogen. Es braucht ewige Minuten, Sucherei und Gerede um Hinweise zusammenzutragen und die Ermittlungen dann in nur wenigen Sekunden abzuschließen. Man würde viel lieber mehr kombinieren und rätseln als nur erneute Runden durch die Gegend drehen.

Kleine Nebenkritik

Was uns besonders aufgefallen ist – leider negativ – dass es keine deutsche Sprachausgabe gibt. Man kann das Spiel natürlich sehr wohl auf Deutsch starten und auch spielen – die Sprachausgabe bleibt aber leider englisch. Dadurch ist man auf Deutsch gezwungen die Texte zu lesen und kann den Charakteren nicht einfach nur zuhören und sich damit vielleicht tiefer und vor allem leichter in das Spiel fallen lassen. Gerade da Pokémon Games doch immer auch ein sehr junges Publikum ansprechen soll ist diese fehlende Sprachausgabe schon sehr auffällig

Fazit

“Meisterdetektiv Pikachu” erinnert in seiner Spielweise fast an ein Point-and-Click Adventure, nur dass man dazwischen mit seiner Spielfigur selbst herumwandert. Trotzdem muss man sich (teilweise schon sehr langwierig) an die Hinweisbeschaffung machen und wirklich so gut wie alle abgrasen. Damit ist das Spiel leider sehr textlastig und weniger an Rätseln und Lösungen orientiert. Die schlussendliche Lösung der Ermittlung und die Kombination der Hinweise machen enorm Spaß, sind aber leider viel zu schnell vorüber und müssen sich vorher mit so viel Reden und Suchen erarbeitet werden.

Die Spiel-Idee ist eine wirklich interessante und auch neue, aber die die Rätsel müssten einfach viel mehr und öfter verstreut sein. Mehr Interaktion und Entscheidung des Spielers würden dem Spiel gleich viel mehr Schwung geben.

— Nina Z.
Bewertung

Urteil + neue Spielidee + Pokémon Franchise funktioniert - zu wenig rätsellastig - langwierige Texterei - keine deutsche Sprachausgabe
Alles in Allem Awesome