Fr, 24. August 2018

Feels like home

Unfasslich #70

Man wird sich’s ja wohl in öffentlichen Verkehrsmitteln noch gemütlich machen dürfen …

In Eikis 4er-Abteil in der U-Bahn sitzen: 50-Jährige mit riesiger Maracuja-Pflanze, 70-Jähriger mit Hausschuhen und ein junger Mann mit Kochhaube.

70-Jähriger zieht sich die Schuhe aus: „I moch‘s ma gemütlich.“
Koch: „Recht hom’s.“
70-Jähriger: „Wissen’s … I fohr imma so long.“ (schaut zu 50-Jähriger) „Wieso fohrn Sie mit einer Pflanzen?“
50-Jähriger: „I hob ka Auto und de Pflonzn kumt jetzt in die Sommerresidenz.“
70-Jähriger: „Ois klor, ois klor.“
70-Jähriger kramt in seiner Tasche und findet eine Packung Chips. „Woin’s wos? I hob jo imma wos zum Habern dabei!”
Koch: „Ich dätt schon was nehmen.”
50-Jährige: „Sehr gut. Die Jugend muass eh vü essen. Vor allem Sie, Sie san eh so dünn.“
Koch: „Ich bin Koch.“
70-Jähriger: „Oba sogt ma ned, a dünner Koch is ka guada Koch?“
Koch (lacht): „Egal, oda? Ich mach‘ die besten Palatschinken.“
70-Jähriger (findet eine gekonnte Überleitung): „Und wos is des do bitte für a Bemmerl on der Pflonzn? Des hob i mein Lebtog no ned gsehn!“
50-Jährige: „Das is eine Maracuja.“
70-Jähriger: „A wos?“
Koch: „Passionsfrucht! Kann man sehr gutes Sorbet draus machen.“
70-Jähriger: „Bua! Des mochst ma amoi! Do host mei Nummer. Ruafst mi on. I fohr jeden Tog zwischen 8h und 9h mit der U-Bahn. Bringst ma wos.“