2019
17
Donnerstag Januar

Namika abgesagt Que Walou Tour 2019

Arena Wien Baumgasse 80, 1030 Wien
Jetzt Tickets sichern unter
Einlass: 20:00 Uhr Beginn: 20:00 Uhr
  • Stehplatz 41.90

Gewinne 1 x 2 Karten

Letzte Chance ... vorbei! Dieses Gewinnspiel ist bereits vorüber. Die glücklichen Gewinner wurden per E-Mail benachrichtigt.
Teilnahmeschluss: 15. Januar 2019

Namika am 17. January 2019 @ Arena Wien.
  • Namika

Leider müssen wir euch mitteilen, dass das Konzert von NAMIKA (angesetzt für 17.01.2019 in der Arena Wien) krankheitsbedingt verschoben werden muss. Wir arbeiten bereits an einem zeitnahen Nachholtermin, der asap angekündigt werden soll/wird. Tickets behalten auch für das neue Datum ihre Gültigkeit und müssen nicht umgetauscht werden.

Hier das offizielle Statement seitens MGMT dazu: “Krankheitsbedingt können die ersten 8 Termine der Tour leider nicht stattfinden, die entsprechenden Nachholtermine sind in Planung. Aufgrund einer kurzfristig notwendigen OP und der entsprechenden Regenerationszeit muss der Tourstart von Namika leider auf den 24.01. in Köln verschoben werden. Ab hier werden alle Shows wie geplant stattfinden. Die Konzerte in Berlin, Nürnberg, Leipzig, Wien, Zürich, Stuttgart, Frankfurt und Dortmund werden schnellstmöglich nachgeholt. Gekaufte Tickets behalten auch für die Nachholtermine ihre Gültigkeit oder können an der entsprechenden Vorverkaufsstelle zurückgegeben werden.”

 

Die Single „Je ne parle pas français“ aus ihrem aktuellen Album „Que Walou“ wurde zum #1 Hit, die dazugehörige Release-Tour war innerhalb kurzer Zeit restlos ausverkauft. Grund genug, Namika im Januar 2019 auf große Tour zu schicken!

Geboren und aufgewachsen in Frankfurt, war Hip-Hop für Namika von Anfang an die wesentliche musikalische Inspirationsquelle. Als sie ungefähr neun war, begann sie zu rappen: „Das war eher spielerisch. Mein Cousin und ich waren gleich alt und verbrachten viel Zeit bei unseren Großeltern. Dort haben wir abwechselnd gebeatboxt und gerappt.“ Viele Jahre später kann Namika rappen wie der Teufel und kennt alle Codes, bedient aber nur bedingt die in Deutschland üblichen Hip-Hop- Klischees von Straße und Milieu, von denen sich der interessantere Teil der amerikanischen Konkurrenz längst emanzipiert hat. Auf ihrem 2015 erschienenen Debüt „Nador“ deutete die Musikerin ihr enormes Talent dann erstmals auf breiter Ebene an. Die erste Single „Lieblingsmensch“ stand wochenlang an der Spitze der Charts, das Album wurde mit Gold ausgezeichnet.
Namikas neues Album „Que Walou“ ist nun die logische Fortsetzung von „Nador“ – und zugleich dessen konsequente Weiterentwicklung. Namika ist durch die Erfahrungen der vergangenen zwei Jahre künstlerisch gereift. „Que Walou“ ist eine Redenwendung aus Zentralmarokko und bedeutet „wie nichts“ oder „für nichts“. Genau so klingt das Album nun auch: Leicht, bouncy, scheinbar mühelos. Die Single-Auskopplung „Je ne parle pas français“ wurde passend dazu zum #1-Sommer-Hit.