Mo, 20. August 2018

Das letzte Fest

Supernackt #70

Sturmfrei. Moral, Verstand und Empathie machen Urlaub auf einem anderen Planeten. Wir laden alle überbemittelten Freunde ein, die Diamanten und den niedertherapierten Mr. Hyde richtig raushängen zu lassen. Auf zum letzten Fest.

Macht mal Eis vom Gletscher ins Glas. Wir wollen, dass zehntausende Jahre alte Erdgeschichte unseren Gaumen umspült. Der Sauf kommt flüssig, der Meeresspiegel steigt. Wir schmeißen uns in Schale, während wir den Hummer aus jener klopfen. Behangen mit ausgestorbenen Tierherden schreiten wir durch Hallen, dekoriert mit ausgestopften Tierherden. Bei unserem Tanz um die Welt inhalieren wir den Planeten. Der Profit gibt den Takt vor. Wir bohren, fracken und sprengen uns durch die Party. Ab und zu beschweren sich die Nachbarn. Die Menschheit. Verhältnismäßig wenig. Sollen trotzdem alle scheißen gehen, immerhin gehört der Laden uns. Die Sonne im Glas und die Welt in der Tasche bleibt keine Zeit für keine Dekadenz.

Ihr habt den Kopf im Arsch und die Scheiße im Hirn. Abgekapselt von der Realität.

Warum sollten wir auf unsere Nachbarn hören? Eine Gesellschaft, die niederschwelliger Scheininformation und manipulativer Desinformation vertraut. Verbreitet von interessengetriebenen Narzissten. Die objektivierte und wissenschaftlich aufbereitete Information, erstellt von möglichst unabhängigen, der Wahrheitsschöpfung verpflichteten und durch die Gemeinschaft autorisierten Institutionen als Fake News stigmatisiert. Solche Nachbarn laufen sowieso Richtung Abgrund und gehören bestraft.

Die Angst im Rückspiegel treibt euch in eine Zukunft absurdester Szenarien mit oft apokalyptischem Ausgang. Eure Sehnsucht nach polemisierenden Rattenfängern wächst. Wir greifen gerne manipulierend ein. Befeuert durch den völligen Vertrauensverlust in die bestehenden Strukturen, wendet ihr euch abstrusen Theorien zu. Geschmiedet in eurem Wunschdenken, etwas Besonderes zu sein, glaubt ihr euch im Besitz der einzig wahren Wahrheit. Die eigentliche Situation völlig verkennend. Irrwitzige Meinungen verstärkt im ewigen Hall von Echokammern, Filterblasen und Algorithmen, erzeugt durch die technologische Basis, auf die ihr euer soziales Leben stellt. Ihr bevorzugt mittelbaren menschlichen Kontakt – mit dem Handy als soziale Bruchstelle. Ihr habt den Kopf im Arsch und die Scheiße im Hirn. Abgekapselt von der Realität. In euren sozialen Gummizellen bekommt ihr nicht mit, dass wir draußen die riesen Party schmeißen. Auf eure Kosten. Eure Außenwahrnehmung ist auf kleine Essschlitze in den Wänden und digitale Fenster mit Internetanschluss beschränkt. Die Schuldigen für die Misere werden noch weiter unten in der Nahrungskette ausfindig gemacht. Arbeitslose, Flüchtlinge, Migranten, die Alten und Behinderten. Brave Desinformationsgesellschaft. Brave Nachbarn.

Wir feiern Feste, bis wir fallen.

Wir feiern. Bis der ewige Profit versiegt, der Takt somit zu Ende geht und wir den Rausch der letzten Jahrzehnte auspennen gehen. Ob die Bude die Sause überlebt hat, werden wir danach sehen. Vielleicht sind bis dahin auch Moral, Verstand und Empathie zurück aus dem Urlaub.