New Hot Shit

New Hot Music Shit #68

I bleib lieber daham

von ,

Ohne Witz – wie viel hat sich bitte in der heimischen Musiklandschaft seit dem letzten Kurz-nicht-Hinsehen/Hören getan? Ich sag’s euch: einiges! Jawohl, randvoll ist das Land mit unglaublichem Talent: Rap, Pop, Trap, Indie ... da bleibt einem die Spucke weg, angesichts dieses Übermaßes an künstlerischem Potenzial. Und mir scheint, die werden von Jahr zu Jahr besser! Ihr denkt, ich übertreibe? Ha! Nein! Ist so! Am besten macht ihr euch selbst ein Bild. Beispielsweise auf den Konzerten dieser Megakracher – solange man sich das noch leisten kann!

New Hot Music Shit #67

So klingt 2018

von ,

Kaum sind die Bestenlisten des letzten Jahres von A nach B getwittert und alle Polls durchgearbeitet, ist es auch schon wieder Zeit, den Blick nach vorn zu richten und sich den ersten gravierenden musikalischen Einschlägen des noch neuen Jahres zu stellen: Ein glitzerndes Kollektiv, irrer Art-Pop-Jazz, Indie-Rock- Traditionsarbeit und Post-Punk-Explosion. Viel Spaß beim Entdecken!

New Hot Music Shit #66

Das verflixt-gute siebte Jahr

von

"Ich habe für meine ganze WG 3-Tages-Pässe gekauft, denn das Waves ist eh immer super!" Mit diesem Besucherzitat als Beispiel für die vielen positiven Stimmen über das Waves Vienna 2017 wird schnell klar: Das Showcasefestival ist auch im (angeblich) verflixten siebten Jahr immer noch der musikalische Hotspot Österreichs in Sachen neuer Musik. Auf 13 Bühnen gab es über 100 nationale wie internationale Künstler aus den verschiedensten Genres zu entdecken. Wir waren natürlich vor Ort und haben euch unsere Highlights mitgebracht!

New Hot Music Shit #65

Vienna vs. Portland

von ,

Ein Elektronik-Pop-Duo, das bereits mit seinem Debüt auf internationalem Niveau spielt. Ein Quintett, das mit viel Schmäh im Pelzmantel funkt. Ein Lo-Fi- Trio, dessen Euphorie den Indie-Dancefloor rockt und eine Singer-Songwriterin, die ihre Hörer mit Doom Folk herausfordert. Erstere aus Wien, letztere aus Portland. Dazwischen liegen 8.861,42 km. Eines verbindet aber alle Vier: Sie sind unser New Hot Music Shit!

New Hot Music Shit #63

Festivalzeit!

von

Endlich! Das Warten hat ein Ende! Die im Vorverkauf abgestaubten Tickets jetzt rausholen, Schlafsack, Zelt und Grill einpacken und los geht's! Wir sehen uns am Nova Rock Festival presented by VOLUME auf den heißen Pannonia Fields, beim Out Of The Woods im idyllischen Wiesen, beim Electric Love Festival am brodelnden Salzburgring oder beim Acoustic Lakeside am beschaulichen Sonnegger See. Wer also noch keine Festivalpläne hat, sollte sich jetzt schnellst möglich entscheiden und Nägel mit Köpfen machen. Wir fahren mit folgenden Künstlern schon mal los!

New Hot Music Shit #62

Lasst es neu beginnen!

von

Wie immer hat man gegen Ende des Winters aufgegeben und sich damit abgefunden, dass die Wärme nieeee meeehr zurückkehren wird. Doch dann blinzeln plötzlich Sonnenstrahlen durch die grauen Wolken und man lässt das Autofenster herunter, um die milde Luft einzuatmen. Wenn dann noch ein paar Platten herauskommen, die den Frühling so richtig schön sehnsüchtig zelebrieren, dann ist alles geritzt. Hier sind ein paar solcher Exemplare, die vor Aufbruchsstimmung zum einen und süßer Melancholie zum anderen nur so strotzen: Rein ins Auto, raus aufs Land und die Boxen voll aufdrehen. Viel Spaß!

New Hot Music Shit #61

Folk, Synthies, Drummachine

von

Ein Wiener mit Band, drei Waver aus Winchester, UK und Berlin, ein Schwede, der mit allen kann und zwei Piefkes, die gern mit Drummachines und echten Leuten spielen – diesmal ist alles dabei. Was sie vereint: Jeder musiziert echt und von Herzen und hat schon eine kleine Vergangenheit im Business hinter sich. Keine Castingsache, keine One-Off-Chance. Alle Protagonisten stecken viel Herzblut in ihre Musik und kommen nun mit tollen Debüts um die Ecke. Prädikat: Hörenswert!

New Hot Music Shit #60

Neue Welle beim Waves

von

Jetzt, wo das Waves Festival alle Anlaufhürden überstanden hat und wohlbehalten über die Bühne gegangen ist, kommt für uns die Zeit, eine kleine Nachlese vorzunehmen. Wir konzentrieren uns beim New Hot Shit natürlich hauptsächlich auf den süßen kleinen Nachwuchs, aber auch ein geschmeidiger Veteran kann gerne dabei sein. In der neuen Location WUK war alles sehr fein zu erreichen und so kamen wir in den Genuss vieler toller Konzerte – was die Auswahl noch schwerer macht. Wir bedanken uns wieder mal bei den Organisatoren für dieses tolle Festival und freuen uns schon aufs nächste Jahr!

New Hot Music Shit #59

Sei doch mal leise/laut!

von

Auf was hast du heute Lust? Mit welcher Stimmung bist du aufgewacht? So eher zurückgezogen, verhuscht, mit der Bettdecke über dem Kopf? Oder hellwach, mit einer hochgereckten Faust und den Stiefeln schon an den Füßen? Egal, auf welcher Seite gelegen und mit welchem Fuß auch immer zuerst – ich habe da was für dich. Ob träumerisch-prachtgefiedert mit Loop-Geschwadern, punkrockig vermaledeit im allerhöchsten Biorhythmus oder post-diskothek-abgehangen mit Zigarette im Mund: Es ist alles da. Und es ist alles gut. Auch im österreichischen New Hot Shit...

New Hot Music Shit #58

Musikalische Weltreise

von

Alle sind in den Ferien – Basti schreibt aus Sizilien, Anja fliegt in die U.S.A., Edgar schippert rüber nach England. Na gut, dann grillt man eben allein und macht danach eine schöne kleine Reise – nicht, was ihr jetzt denkt(!) – und begibt sich im Zickzack-Kurs um den Globus: Deutscher Westen, Amsterdam, Frankreich und Australien sind die Reiseziele und die klingen verdammt gut. Welch großen Spaß macht es doch, in einer Sommernacht mit einem guten Glas Wein neue Sounds zu entdecken. Wenn die Tage noch lang und die Nächte warm sind, hört sich Musik am besten – Gänsehaut inklusive. Auch bei den zwei österreichischen Bands, die wir dieses Mal unter die Lupe genommen haben: Vicious und Powernerd. Denn zu Hause klingt es doch am schönsten!

Seite