Allzu bunt wird‘s nicht im Trendfrühling 2017. Unser Spotlight-Girl Sarah steht auf weiße Transparenz mit netten Akzenten - zum Beispiel in der Kombi aus einer fancy Hose mit hohem Bund von Claudia Nabholz und einem unschuldig-weißen Top von Cousine. Aber auch Kleider des veganen Labels ➸ vonbern oder kleine Rucksäcke mit Kuhfellmotiv der Designerin Isabell Morena dürfen nicht in ihrem Kleiderschrank fehlen.

Ihr Freund Carlo feiert die ersten grünen Blätter an den Bäumen ganz passend mit einem trendigen Kimono von Bizzen, Basics wie Jeans oder Shirts aus nachhaltiger Produktion der Schweizer Kultmarke Freitag – ihr wisst schon, das sind die mit den Taschen aus LKW-Planen – oder einem Mantel im «Oops-Ich-hab-Bleichmittel-über-meinezerrissenen- Jeans-gekippt»-Look des Wiener Modewunderkinds und It-Boys ➸ Christoph Rumpf. Danke an den Collab Store in Zürich für die Location, den Glühwein und die Klamotten.

Christoph Rumpf

Aufmerksamen Partymäusen und Modekatzen ist Christoph bestimmt schon aufgefallen. Ob als DJ Bambi in ziemlich coolen Locations wie dem Werk, der Pratersauna oder der Auslage – oder als Designstudent unter Modegroßmeister Hussein Chalayan und Stylist für Publikationen wie C-Heads und Yoho Girl. Der junge Steirer lebt in Wien und spielt ziemlich bestimmt bald ganz vorne bei den ganz Großen mit. instagram.com/theglasspunk

vonbern

Mit der Vision klassische Schnitte neu zu interpretieren, sowie Designermode für alle Geschlechter zu einem erschwinglichen Preis anzubieten, gründeten Sandro Witschi und Ronny Sulmoni 2014 ihr Label vonbern. Auch als kleines Unternehmen möchten sie einen Beitrag zu Umwelt und Nachhaltigkeit leisten und sind deshalb nicht nur superchic, sondern auch ganz offiziell PETA-approved und vegan. vonbern.com

Credits

Fotos: Martin Dorn
Models: Sarah & Carlo in ♥
Labels: Cousine, Bizzen, vonbern, Claudia Nabholz, Freitag, Annetline, Isabell Morena, Christoph Rumpf uvm.