Zeit wird’s für neue Erkenntnisse zum Thema „Wie erziehe ich meine Kinder richtig?“

Heutige Kategorie: „Verwöhntes Gfrastsackl“

Mutter in Einkaufszentrum auf der Rolltreppe, ihre beiden Söhne (ca. 8 und 6 Jahre) laufen völlig gestört die Rolltreppen auf und ab.

Mutter: „Boris-Leon! Marvin-Michel!“ (ehrlich, keine Lüge)
(Kinder kümmert das Rufen der Mutter eher überhaupt nicht)

Mutter: „BORIS-LEON! Komm her! Du solltest es besser wissen, als deinem kleinen Bruder so einen Unsinn zu zeigen.“
Boris-Leon (sichtlich bewegt): „Ma wuascht.“

Mutter (echauffiert): „BORIS-LEON! Junger Mann! Jetzt ist es aber ganz aus. Wurst braucht dir das nicht zu sein, was dir deine Mutter sagt! Du trägst heute deine Guccis! Die werden doch ganz abgetragen vom Herumrennen!“

Marvin-Michel: „Mamaaaa! Ich will aaauch Guccis!“
Mutter: „Die bekommst du. Nur bitte verhalte dich entsprechend.“
Boris-Leon: „Kannst meine haben, die sind eh schirch.“
Mutter: „BOOORIS-LEOON!!!“
Marvin-Michel: „Jaaa gib heer!“
(Boris zieht wütend die Schuhe mitten auf der Rolltreppe aus)

Mutter (wischt sich den Schweiß mit einem Stofftaschentuch ab): „Oh Gott! BORIIIS!“

Marvin-Michel: „Haha, Mama!“
Mutter: „Marvin-Michel! Geh sofort zu deinem Bruder und hol die Schuhe! Der ist ja irre!“
(Boris-Leon schnappt die Schuhe und läuft die Rolltreppe rauf in den dritten Stock und wirft die Schuhe übers Geländer ins Erdgeschoß runter)
Boris-Leon: „Tschüß.“
Marvin-Michel: „Das mach ich auch!“ (zieht die Schuhe aus und wirft sie auch runter)
Mutter: „Gut, Kinder! Jetzt ist es aber aus. BORIS-LEON! Du kommst jetzt sofort her! Wir holen die Schuhe und besorgen euch auch neue, die sind ja jetzt sicher beschädigt. Kommt!“

Unfasslich.

© Eiki

 Mehr Unfassliches findest du hier

 

Unfasslich auf Facebook