Von hochwertigen TV-Formaten meines Lieblingssenders ATV+, bei dem ja bekanntermaßen der  Bildungsauftrag stets an erster Stelle steht, sind mir intellektuelle und soziale Dämpfer aus Transdanubien bereits bekannt.

 

Dass diese aber keinesfalls der Fantasie des Senders entspringen, sondern die Realität nur allzu gut abbilden, durfte ich vergangenes Wochenende bei einem Restaurantbesuch in der Nähe von U1 Kagraner Platz feststellen.

 

Schon beim Verlassen der U-Bahn geschah es: ein junger Mann telefonierte gerade beim Aussteigen - sehr leise und ungewöhnlich wenig belästigend wie man das sonst von Öffi-Telefonierern kennt. Plötzlich schleicht sich eine Dame an ihn heran, wickelt sich dabei ein Esoterik-Tuch über den Körper und schreit ihn an: „Heeeersst! HÖR ENDLICH AUF ZU REDEN! Wir wissen alles, was du sagst!!! BITTEEEE!“

 

Entgeistert starrte er sie an und eilte Richtung Rolltreppe. So leicht ließ sich die Dame aber nicht abschütteln und stellte sich auf die Nachbarrolltreppe auf selbe Höhe, um ihn weiter anzubrüllen: „Oiiidaaa! Hoit endlich den Mund! De deppate Telefoniererei! ALLES NUR WEGEN DEM IMPERIUM!!!!!“ Warum die Dame derartig erbost war und vor allem was Star Wars genau mit dem Telefonieren zu tun hatte, blieb mir leider verborgen.

 

Um nicht auch aus irgendwelchen Gründen selbst noch bei der Dame in Verruf zu geraten, schlich ich unbemerkt vorbei und eilte aus der U-Bahnstation. Dort wartete jedoch schon die nächste erfreuliche Gesellschaft auf mich: eine Gruppe jugendlicher Männchen mit Gangsta-Outfit und Checker-Blick.

 

Im Laufe meines Lebens habe ich schon viele Kosenamen bekommen, es gelang den Herrschaften aber mich dennoch zu überraschen.

 

„Host a Tschick für mi, Chiquita?“

 

Ab jetzt lautet meine persönliche Endstation „U1 Vorgartenstraße“, alles darüber hinaus ist Mordor.

 

© Eiki

 

Mehr Unfassliches findest du hier

 

Unfasslich auf Facebook